23.08.2020 14:07 |

Düsterer Krimi

Erster Trailer von Robert Pattinson als „Batman“

Endlich gibt es den ersten Teaser-Trailer zu „The Batman“, der einen Blick auf Robert Pattinson („Twilight“, „Tenet“) als Bruce Wayne/Batman liefert. Der neue Film wirkt weniger wie ein Superhelden-Blockbuster als vielmehr wie ein dunkler Psychothriller mit Krimi-Elementen: Ein noch junger Batman ist dabei auf der Jagd nach einem mörderischen Verrückten (dem aus den Comics bekannten Riddler, der zuletzt in „Batman Forever“ von Jim Carrey verkörpert wurde).

Regisseur Matt Reeves („Planet der Affen: Survival“) bestätigte am Samstag bei der DC Fandome-Convention, dass der Film die jüngeren Jahre des Dunklen Ritters erforscht, aber definitiv keine Entstehungsgeschichte sein wird. Er zitierte Darwyn Cookes Comic „Batman: Ego“ als Ausgangsmaterial, das ihn inspirierte, ebenso wie den Filmklassiker „Chinatown“ und verschiedene andere Straßenkrimis der 1970er-Jahre wie „The French Connection“.

Reeves: „Er (Batman) ist noch nicht das Symbol der Hoffnung … Er ist immer noch eine Legende in Entstehung. Die Leute fragen sich, ob er wirklich existiert. Es ist eines der Dinge, mit denen er sich in der Geschichte auseinandersetzen wird. Bruce versucht herauszufinden, was er tun kann, um Gotham zu verbessern. Und dann beginnen die Morde und diese erzählen die Geschichte von Gotham.“

Auch wenn es nicht die Entstehungsgeschichte von Batman sein wird, wird der Film den Ursprung vieler bekannten Schurken aus der Batman-Galerie zeigen. Gotham sei dabei „genauso wichtig“ wie die Schurken. „Ich wollte es auf eine Art und Weise präsentieren, die wirklich gelebt wirkt. Ich wollte, dass es sich wie eine amerikanische Stadt anfühlt, in der Sie noch nie waren“, so Reeves.

Der Krimi ist dabei das zentrale Element, der es zahlreichen Bösewichten ermöglicht, als Nebenfiguren aufzutreten. Reeves sagte auch, dass die kommende Serie „Gotham PD“ für HBO Max tiefer in die Korruption eintauchen wird, als es der Spielfilm kann, und dass sie auf das erste Jahr von Batmans erstem Auftritt zurückgehen wird und zeigt, wie die Cops die Veränderung in Gotham sehen.

Zoe Kravitz gibt im neuen Film Catwoman, Colin Farrell ist der Pinguin, Paul Dano der Riddler, Jeffrey Wright ist James Gordon, Andy Serkis Butler Alfred Pennyworth, John Turturro Mafia-Boss Carmine Falcone.

Bei der DC Faandome-Convention gab es übrigens auch den von vielen ersehnten Trailer zur neuen Version von „Justice League“, die der ursprüngliche Regisseur Zack Snyder („Batman v Superman“) um rund 30 Millionen Dollar für HBOMax doch noch realisieren durfte, nachdem die Kino-Version für viele Fans eine Enttäuschung wurde. Zudem gab es auch den finalen Trailer zu „Wonder Woman 1984“, einen ersten Blick auf „The Suicide Squad“ von James Gunn („Guardians of the Galaxy“) und Ausblicke auf zahlreiche weitere Projekte, etwa vom ersten „Flash“-Film mit Ezra Miller („Fantastic Beasts“), bei dem neben dem 80er-Jahre-Batman Michael Keaton auch Ben Affleck als Dunkler Ritter mit von der Partie sein wird.

„The Batman“ kommt am 1. Oktober 2021 in die Kinos.

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol