16.08.2020 22:12 |

„Gewalttätige Nacht“

Tote und Verletzte nach Schüssen in Cincinnati

In der Stadt Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio sind in der Nacht auf Sonntag und am frühen Morgen vier Menschen durch Schüsse getötet worden. Die Polizei sprach in einer Mitteilung zudem von „mehreren Opfern“, ließ die genaue Zahl der Verletzten aber offen.

Lokale Medien hatten zuvor berichtet, dass mindestens 17 Menschen von Schüssen getroffen worden seien. Es habe mehrere „Shootings“ gegeben, erklärte die Polizei. Vorläufige Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass es sich um voneinander unabhängige Vorfälle von Waffengewalt gehandelt habe.

„Ausmaß nicht hinnehmbar“
„Dieses Ausmaß an Schusswaffengewalt und der Schaden, den sie unseren Stadtvierteln zugefügt hat, ist nicht hinnehmbar“, erklärte Polizeichef Eliot Isaac. Die Stadt habe eine „extrem gewalttätige Nacht“ erlebt, sagte der Polizist Paul Neudigate.

In den USA sterben im Durchschnitt jeden Tag Dutzende Menschen infolge von Schusswaffengewalt. Seit Jahresanfang hat es nach einer Statistik der Organisation Gun Violence Archive in den USA mehr als 370 sogenannte Mass Shootings gegeben - also Fälle, bei denen mindestens vier Menschen durch Schusswaffengewalt verletzt oder getötet wurden. Rechnerisch ist das mehr als ein solcher Fall pro Tag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.