Dachsteingebirge

Bergsteiger auf Klettersteig von Blitz getroffen

Bange Szenen! Zwei Deutsche (35 und 36) unternahmen am Freitag eine Bergtour im Dachsteingebirge. Gegen 15 Uhr starteten sie den Amon-Klettersteig. Dann passierte es: Der 35-Jährige wurde von einem Blitz am Helm getroffen! Weil sie durch das Stahlseil verbunden waren, erlitt auch der 36-Jährige einen Stromschlag an der Hand. Die beiden blieben laut Einsatzkräften zwar unverletzt, wurden aber trotzdem ins Krankenhaus geflogen.

Zwei Männer, 35 und 36 Jahre alt, unternahmen am 14. August eine Bergtour im Dachsteingebirge bei der eine dreitägige Hüttentour geplant war. Die beiden Hobbysportler aus Deutschland starteten um 9 Uhr in Ramsau am Dachstein und wollten als Tagesziel die unterhalb des Hallstätter-Gletschers gelegene Simonyhütte erreichen. Dazu stiegen sie zur 2720 Meter hoch gelegenen Simonyscharte auf, um anschließend über den mit der Schwierigkeit C/D bewerteten Amon-Klettersteig auf das Hohe Kreuz zu gelangen. Von diesem sollte dann der Abstieg zur Simonyhütte erfolgen.

Blitz direkt am Helm getroffen
Die beiden Bergsteiger stiegen bei starker Bewölkung gegen 15 Uhr in den Amon-Klettersteig ein. Die Entstehung eines Gewitters sei für sie zu diesem Zeitpunkt nicht erkennbar gewesen. Um 16:10 Uhr, als die Männer den Großteil des Klettersteigs bereits bewältigt hatten, kam es plötzlich zu einem Blitzschlag. Der vorangehende 35-Jährige wurde vom Blitz direkt am Helm getroffen und konnte spüren, wie der Stromschlag durch seinen Oberkörper zuckte. Verbunden durch das Stahlseil der Klettersteiganlage erlitt auch der 36-Jährige, welcher sich etwa 15 Meter hinter seinem Vordermann befand, einen Stromschlag an der rechten Hand.

Ins Krankenhaus geflogen
Beide Männer hatten nach dem Vorfall einen Schock, wurden jedoch körperlich nicht verletzt. Aufgrund der weiterhin akuten Blitzschlaggefahr hängten sie sich mit ihren Klettersteigsets aus dem Stahlseil aus und stiegen etwa 10 Meter ab, um an einen Felsen gekauert Schutz zu suchen. Anschließend setzten sie einen Notruf ab. Alarmiert wurde die Bergrettung Gosau, ein Notarzthubschrauber und der Polizeihubschrauber. Zudem befand sich die Mannschaft der Bergrettung Ramsau am Dachstein in Bereitschaft. Nach einer Besserung der Wetter- und Sichtverhältnisse konnten die verunfallten Bergsteiger gegen 18 Uhr durch den Notarzthubschrauber mittels Tau gerettet werden. Nach einer Zwischenlandung wurden sie ins Krankenhaus nach Schladming geflogen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)