26.07.2020 06:50 |

258 Tests ausgewertet

43 Mitarbeiter sind infiziert - und ein Urlauber

Die Zahl der Fälle im Coronavirus-Cluster in St. Wolfgang im oberösterreichischen Salzkammergut hat sich am Samstagabend weiter erhöht. Mit Stand 21.00 Uhr habe es 44 Fälle gegeben, 258 Testergebnisse seien ausgewertet worden, teilte das Land Oberösterreich der APA mit. Unter den Infizierten seien Mitarbeiter von elf Betrieben, allerdings sei nur ein Gast betroffen.

Die strengen Corona-Auflagen in Oberösterreich könnten eine Ausbreitung des Clusters auf die Urlauber am Wolfgangsee verhindert haben. Denn 24 der betroffenen Mitarbeiter mussten die Vorschriften während ihrer Arbeit in den Häusern einhalten und während der Arbeit Masken tragen – jene zwei Beschäftigen des Hotels Leopoldhof in Ried mussten das mangels Vorschrift nicht.

Vor zwei Wochen hatten die Oberösterreicher die Tragepflicht in geschlossenen Räumen – nach einer schnellen Ausbreitung des Virus – wieder eingeführt. Am Freitag wurde bekannt, dass sich die Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt haben. Interessant: Es sind hauptsächlich junge Menschen bei ihren Pflicht-Praktikas.

Einer der betroffenen Betriebe ist das Hotel Peter. „Ich habe alle meine 40 Gäste persönlich informiert“, sagt Chef Dominik Erbele. Vor dem ersten Gespräch sei er nervös gewesen, das legte sich aber schnell. „Ich war überrascht, dass alle sehr entspannt damit umgegangen sind“, so Erbele. Keiner seiner Gäste sei abgereist.

103 Sonder-Tests in der Gemeinde
Durch die nun fehlenden Mitarbeiter wird der Restaurant-Betrieb um 20 Prozent heruntergefahren. Auf das Hotel haben die Fälle keine Auswirkung. Die beiden betroffenen Nachtlokale „13er Haus“ und „W3“ haben bis auf Weiteres geschlossen.

Generell wird die Situation im Ort entspannt gesehen. Am Mittwoch begannen die ersten Testungen für das Screening des Ministeriums, das nun jede Woche stattfinden wird. Die nun bekannten Fälle hatten damit aber noch nichts zu tun. Die erste Praktikantin hatte bereits am Wochenende Symptome. Sie war zu dem Zeitpunkt aber zuhause. Ihr Ergebnis kam am Mittwoch. Bereits am Dienstag in der Nacht war der positive Test einer Praktikantin bestätigt, die sich im Hotel ein Zimmer mit Kolleginnen teilt.

„Am Donnerstag gab es eine Sondertestung mit 103 Personen. Am Samstag in der Früh werden wir nun alle Gäste über die neuen Fälle verständigen“, bestätigt Tourismuschef Hans Wieser. „Die Abstimmung mit den Behörden hat sehr gut funktioniert“, sagt Bürgermeister Franz Eisl.

Keine weiteren Erkrankten in Salzburg
Bei den Salzburger Tourismus-Screenings gab es am Freitag noch keine Informationen über weitere Corona-Fälle. 1500 Tests wurden durchgeführt. In der kommenden Woche sollen es dann 3000 sein und die Screenings Schritt für Schritt ausgeweitet werden. Mehr als 10.000 freiwillige Tests jede Woche sind das erklärte Ziel.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.