Trauer um Sabrina G.

Rafting-Opfer (24) im Spital für tot erklärt

Verstorben ist jene junge Oberösterreicherin, die - wie berichtet - am vergangenen Samstag auf der Salza bei Palfau in der Steiermark im Zuge eines Raftingunfalls unter Wasser gedrückt wurde. Einen Monat vor ihrem 25. Geburtstag erlag Sabrina G. im Klinikum Amstetten ihren schweren Verletzungen - sie war mehr als 15 Minuten lang unter Wasser gewesen.

Der Zustand der jungen Visagistin war schon bei der Einlieferung ins Spital äußerst kritisch, sie musste künstlich am Leben gehalten werden. Es bestand nun keine Aussicht mehr, dass sich der Zustand der 24-Jährigen noch bessert. Am Mittwoch gegen 16 Uhr wurde sie für tot erklärt.

Tod kurz nach Urlaub und Jahrestag
Sabrina G. aus Weißkirchen/Traun hinterlässt ihre Familie und ihren Freund (26), der auch selbst im Unglücks-Boot gesessen ist. Er konnte sich gerade noch in Sicherheit bringen. Aber seiner Lebensgefährtin, mit der er kurz vor dem Ausflug auf die Salza aus dem Urlaub heimgekommen war, konnte er nicht helfen. Sie starb nun einen Tag nach dem „Jahrestag“ des glücklichen Paares, das mit sechs Freunden beim Rafting einen Geburtstag feiern wollte.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol