Reue bei Vorstandschef

Krimi um Commerzialbank: Erste Hausdurchsuchungen

Burgenland
18.07.2020 21:00

Die Bilanzen-Affäre rund um die Commerzialbank Mattersburg ist um eine Facette reicher: Freitagabend schaute die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) für Hausdurchsuchungen vorbei und nahm sich im Anschluss Vorstandsvorsitzenden Martin Pucher zur Brust. Dieser will kooperieren und zeigt Reue.

Bis spät in den Abend wurde der Bankmanager von der Behörde einvernommen, wie dessen Anwalt Norbert Wess am Samstag bestätigte. Demnach habe Pucher - wie er bereits im Vorfeld angekündigt hatte - die Geschehnisse rund um frisierte Bilanzen umfassend dargelegt. Und: Der 64-Jährige bedauert, „übernimmt die volle Verantwortung und will sich nach Kräften bemühen, den Schaden so gering wie möglich zu halten“.

Was das gesamte Desaster vor allem für die größeren Anleger bedeutet, ist vorerst noch unklar. Das Geld der kleinen Sparer - bis zu einer Einlage von 100.000 Euro - ist sicher. Dennoch haben auch sie mit Unannehmlichkeiten wie gesperrten Bankomatkarten und Konten sowie eingeschränktem Betrieb der Filialen zu kämpfen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Burgenland Wetter
4° / 12°
stark bewölkt
1° / 13°
wolkig
3° / 11°
stark bewölkt
3° / 12°
stark bewölkt
2° / 11°
einzelne Regenschauer



Kostenlose Spiele