14.07.2020 09:55 |

Berger verrät Team:

„Für Vettel ist das jetzt die einzige Alternative“

Seitdem feststeht, dass Ferrari den Vertrag von Sebastian Vettel nicht verlängert, wird über die Zukunft des vierfachen Weltmeisters spekuliert. Doch nun hat Gerhard Berger erstmals Details aus dem Fahrerlager ausgeplaudert. Und die Entscheidung ist laut Informationen des ehemaligen Formel1-Stars längst gefallen. Racing Point sei die einzige Alternative für den Deutschen, meint der Tiroler.

„So wie im Fahrerlager hinter der Hand diskutiert wird, ist das Thema wahrscheinlich schon gelaufen“, so Gerhard Berger in „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ auf ServusTV am Montag. „Deshalb kann ich mir vorstellen, dass Sebastian bei Racing Point auftauchen wird.“

Hat Perez eine Abfindungsklausel?
Und das, obwohl Teamchef Otmar Szafnauer erst vor Rund einer Woche Vettel angeblich eine Absage erteilt hat. Es sei zwar „schmeichelhaft“, wenn ein viermaliger Weltmeister mit Racing Point in Verbindung gebracht wird: „Liegt wahrscheinlich daran, dass unser Auto jetzt schneller ist“, wird er auf „Motorsport-Total.com“ zitiert. Aber: „Wir haben langfristige Verträge mit beiden Fahrern. Da wäre es nur logisch, dass wir keinen Platz haben.“

Sergio Perez steht bis 2022 bei Racing Point (ab 2021: Aston Martin) unter Vertrag, „und Lance werden sie nicht rausschmeißen“, witzelt Red-Bull-Teamchef Christian Horner im Interview mit ‘Sky‘. Schließlich gehört dessen Vater Lawrence Stroll das Team, und solange das so ist, hat Stroll jun. wohl eine Cockpitgarantie.

Laut „Bild“ soll im Vertrag von Perez eine Abfindungsklausel enthalten sein, die bis 31. Juli gezogen werden kann. Für einen hohen einstelligen Millionenbetrag könnte die Zusammenarbeit angeblich vorzeitig beendet und so Vettel für 2021 geholt werden. Ob Milliardär Stroll das aber möchte, ist fraglich. Vettel betonte, dass es ihm nicht ums Geld gehe und er weiter in der Königsklasse fahren will.

Einzige Alternative, um Rennen zu gewinnen
Doch Berger bleibt dabei, sagt: „Ich wünsche mir nicht, dass der Sebastian irgendwo im Mittelfeld fährt. Jetzt ist aber eben in den letzten Tagen die Spekulation aufgekommen: ‘Was ist mit Racing Point?‘ Die haben eine hervorragende Leistung abgegeben am Sonntag - und ich meine, mit Sebastian im Auto wäre das wahrscheinlich noch einmal besser gewesen. Und ich meine das ist auch schon gelaufen. Denn wenn die Themen in der Formel 1 einmal diskutiert werden, sind sie meistens schon erledigt. Und ich meine, Racing Point könnte für Vettel auch die einzige Alternative sein, mit der er Rennen gewinnen kann.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.