12.07.2020 16:23 |

Der Captain wird 80

„Magneto“ warnte Patrick Stewart vor Picard-Rolle

Als Captain Jean-Luc Picard vom Raumschiff Enterprise und Professor X aus „X-Men“ hat Sir Patrick Stewart Science-Fiction-Filmgeschichte geschrieben. Anlässlich der Feierlichkeiten zu Stewarts 80. Geburtstag plauderten nun einige Freunde und Wegbegleiter aus dem Nähkästchen. Und einer von ihnen - Stewarts „X-Men“-Spielpartner Sir Ian McKellen alias „Magneto“ - verriet dabei, dass er Stewart seinerzeit explizit davon abgeraten hatte, die Rolle als Sternenflottenkapitän anzunehmen.

Am Montag feiert der dieses Jahr als Captain Picard auf die TV-Schirme zurückgekehrte britische Schauspieler Sir Patrick Stewart seinen 80. Geburtstag. Und im „Guardian“ plauderten Wegbereiter anlässlich des Jubeltages über gemeinsame Erlebnisse in der langen Karriere des Mimen.

McKellen riet: „Bleib auf der britischen Bühne“
Besonders interessant ist dabei eine Passage, in der Stewarts Freund Ian McKellen (81) - die beiden standen in „X-Men“ als Gegenspieler vor der Kamera - erzählt, dass er ihm eigentlich immer davon abgeraten hatte, die Rolle des Captain Picard zu spielen.

Zitat Icon

Er hat mir schon lange meinen Rat verziehen, doch nicht seine solide Karriere auf der britischen Bühne zu riskieren, indem er auf eine ungewisse Zukunft bei ,Star Trek‘ hereinfällt.

Sir Ian McKellen

McKellen zum „Guardian“: „Er hat mir schon lange meinen Rat verziehen, doch nicht seine solide Karriere auf der britischen Bühne zu riskieren, indem er auf eine ungewisse Zukunft bei ,Star Trek‘ hereinfällt. Dass er den Job bekam, ist ein Paradebeispiel dafür, welche Rolle das Glück spielt, und es wird ein fesselndes Kapitel in den Memoiren sein, die er noch schreiben muss.“

Picard war eine von Stewarts größten Rollen
178 Episoden „Star Trek: Das Nächste Jahrhundert“, vier Kinofilme und der erst vor wenigen Monaten erfolgreiche Neustart des Charakters in „Star Trek: Picard“ auf Amazon Prime zeigen, wie falsch McKellen damals lag.

Eine weitere Staffel „Star Trek: Picard“ gilt bereits als fix. Die Finanzierung ist laut einem Bericht des Branchenmagazins „Deadline“ bereits gesichert und das Ende der ersten Staffel „Picard“ bietet reichlich Anknüpfungspunkte für weitere Reisen in Galaxien, in denen nie ein Mensch zuvor gewesen ist.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.