21.07.2019 00:24 |

Neue „Star Trek“-Serie

Trailer mit Picard und Rückkehr eines Androiden

Schöne Überraschung für „Star Trek“-Fans am Wochenende: Der US-Sender CBS hat bei der San Diego Comic Con in den USA am Samstag den ersten Trailer zur neuen Serie „Star Trek: Picard“ präsentiert - und den Clip auch gleich im Netz veröffentlicht. Das Video zeigt erstmals zahlreiche Details zur Handlung der neuen Serie, auf die man sich aber noch bis 2020 gedulden muss. Neben Jean-Luc Picard gibt es ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern.

Bei einer Präsentation im Rahmen der San Diego Comic Con, der Entertainment-Messe, die als Mekka für Fans der Popkultur gilt, waren neben neuen Cast-Mitgliedern und Patrick Stewart auch drei alte Bekannte als Überraschungsgäste dabei: Brent Spiner (Data), Jeri Ryan (Sieben von Neun in „Star Trek: Voyager“) und Jonathan Del Arco (Der Borg Hugh in „Star Trek: Next Generation“).

Es war die erste offizielle Bestätigung für die Rückkehr des Androiden aus „Star Trek: The Next Generation“, nachdem darüber bereits Gerüchte kursiert waren. Data galt seit den Ereignissen in „Star Trek: Nemesis“ als tot. Ein Wiedersehen mit den Borg in Form der beiden bekannten Figuren Sieben von Neun (Ryan) und Hugh (Del Arco) ist hingegen eine echte Neuigkeit.

Nicht gezeigt, aber von Picard-Showrunner Michael Chabon verkündet, wurde die Rückkehr von Jonathan Frakes und Marina Sirtis in ihre Rollen als Commander William Riker und Counselor Deanna Troi aus der „Next Generation“.

Viele neue Gesichter und Hund „Nummer Eins“
An die Seite der alten Gesichter von der Enterprise, die zeitweise in der neuen Serie zu sehen sein werden, wird Picard in seinem neuen Abenteuer von neuen Darstellern begleitet: Santiago Cabrera („Dexter“, „Die Musketiere“), Newcomer Evan Evangora, Alison Pill („The Newsroom“), Harry Treadaway („Mr. Mercedes“, „Penny Dreadful“), Michelle Hurd („Daredevil“, „Blindspot“) und Isa Briones („American Crime Story“). Der im vor Kurzem veröffentlichten Poster zur neuen Serie heißt „Nummer Eins“, wie bei der San Diego Comic Con bestätigt wurde.

„Star Trek: Picard“ spielt rund 20 Jahre nach dem Ende von „Next Generation“. Für Picard war, soviel war schon bekannt, das Ende der Romulanischen Föderation, verursacht durch die Explosion einer Supernova, ein einschneidendes Erlebnis - das Jean-Luc Picard, den ehemaligen Captain der USS Enterprise, jetzt auf den Weg zu einem neuen Abenteuer zu den Sternen aufbrechen lässt.

Neue Animationsserie „Lower Decks“ und „Discovery“-Kurzfilme
In Europa wird „Star Trek: Picard“ Anfang 2020 bei Amazon Prime zu sehen sein. Vorgestellt wurden am Samstag in Kalifornien auch die neue animierte „Star Trek“-Serie „Lower Decks“ und neue „Star Trek: Short Treks“, von denen es bereits zwischen den ersten beiden Staffeln von „Star Trek: Discovery“ (bei uns auf Netflix zu sehen) mehrere Teile gegeben hat.

Bei den neuen, insgesamt sechs Kurzfilmen, gibt es ein Wiedersehen mit dem ersten Enterprise-Captain Christopher Pike (Anson Mount) und seiner Nummer Eins (Rebecca Romijn, Mystique in den ersten „X-Men“-Filmen) und auch einem gewissen Vulkanier namens Spock (Ethan Peck, Enkelsohn von Hollywood-Legende Gregory Peck). Ein Wiedersehen wird es in einer der Episoden auch mit den Tribbles geben, jener berühmt-berüchtigten Kuscheltier-Plage aus „Raumschiff Enterprise“ und „Star Trek: Deep Space Nine“.

Aus rechtlichen Gründen sind die „Short Treks“ hierzulande bislang nicht verfügbar, sondern exklusiv dem Streamingdienst des US-Senders CBS, CBSAllAccess, vorbehalten. Somit ist leider auch der Trailer zu den neuen Folgen etwa auf Twitter nicht in Österreich zu sehen.

Harald Dragan
Harald Dragan

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter