05.07.2020 06:01 |

„Viel Gewaltpotenzial“

Diensthund „Fafnir“ nach Demo-Steinwurf wieder fit

Sieben Polizisten wurden bei den Gewaltexzessen in Wien-Favoriten in der Vorwoche verletzt. Und auch einen Kollegen auf vier Pfoten hat’s erwischt. „Fafnir von der Drachenhöhle“ wurde durch einen Steinwurf an der Schnauze getroffen - der massive Beißkorb hat den Rottweiler vor einer schwereren Verletzung aber bewahrt.

Bei dem Geschoss, das während der eskalierenden Favoriten-Demo geworfen worden war, handelte es sich um den Teil einer Waschbetonplatte. Der sechsjährige Rüde kam aber zum Glück mit einer schweren Prellung davon, befindet sich schon wieder im Dienst.

Video: Ausnahmezustand bei Demo

„Fafnir“ und sein zweibeiniger Partner Christoph Wishofer sind ein eingespieltes Team. Kürzlich legte das Duo eine besonders harte Prüfung bei der EU-Grenzschutzagentur Frontex zum Instruktor ab.

Hunde wirken „deeskalierend“
Österreichweit sind rund 400 Hunde im Polizeieinsatz, 90 davon in Wien. Sie spüren nicht nur Drogen oder Sprengstoff auf, sondern sind bei Fußballspielen und eben Demonstrationen von zentraler Bedeutung. „Weil sie deeskalierend wirken“, so Innenminister Karl Nehammer beim Besuch bei der Diensthunde-Einheit in Wien-Floridsdorf. Dass es in der Vorwoche dennoch zu Ausschreitungen kam, zeige, „wie viel Gewaltpotenzial vorhanden ist“.

Natürlich war die Diensthunde-Einheit auch bei der Kundgebung in Wien-Favoriten am Samstag im Einsatz. „Fafnir“ hat dieses Wochenende aber frei

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.