Kepler Uniklinik

Seit 30 Jahren wird durchs Schlüsselloch operiert

Die minimalinvasive Chirurgie in Österreich ist 30 Jahre alt. Seit der ersten Stunde dabei ist das Kepler Uniklinikum Linz. „Viele Operationen können gewebeschonend über kleinste Schnitte durchgeführt werden“, erklärt Andreas Shamiyeh, Leiter der Klinik den Fortschritt. Der nicht zu Ende ist: „Roboterchirurgie“ kommt.

„Mir geht es gut, ich bin schmerzfrei“, freut sich Maria Peller. Die 58-Jährige aus Ansfelden hatte Probleme mit der Galle, nun ist sie den Plagegeist los. Ein kleiner Schnitt in der Nabelgegend und ein Einstich in der Größe einer Fingerspitze genügten. Minimalinvasive Chirurgie ist eine Kunst, die am Kepler Uniklinikum seit 30 Jahren zu Hause ist. Nach Gründer Wolfgang Wayand entwickelte Primar Andreas Shamiyeh, österreichweit anerkannter Top-Chirurg und Leiter der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, die „Laparaskopie“ weiter.

Kurse für Chirurgen
Mit speziellen Hülsen, Schneidgeräten, Kameras und Zangen wird an Galle, Blinddarm, Darm, Bauspeicheldrüse, Leisten operiert. Auch Magenbypässe werden gesetzt: „Die minimalinvasiven Eingriffe führen zu rascher Erholung. Das Risiko für Wundbrüche oder -infektionen sinkt“, schildert Shamiyeh Vorteile. Darum ist auch Frau Peller nur kurz in stationärer Behandlung.  Bis ins heurige Jubiläumsjahr wurden neben tausenden Operationen auch schon 100 Kurse für Chirurgen abgehalten, Ausbildungen finden in Kooperation mit dem Ordensklinikum Linz statt.

Blick in die Zukunft
Im Kommen ist „Roboterchirurgie“: „Ich als Chirurg sitze an einer Konsole, bediene Greifarme“, schaut Shamiyeh in die nahe Zukunft. Derzeit wird im Linzer Uniklinikum ein solcher „Telemanipulator“ angeschafft, im Jänner in Betrieb genommen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)