24.06.2020 23:38 |

Kurden gegen Türken

Kundgebung in Wien eskaliert: Polizei-Großeinsatz!

Eine Kundgebung von in Österreich lebenden Kurden in Wien-Favoriten ist am Mittwochabend gewaltsam eskaliert. Die Demonstration wurde von türkischen Gegendemonstranten gestört. Es kam zu Wortgefechten und Rangeleien. Ein Großaufgebot der Polizei rückte aus, um die Gemüter wieder zu beruhigen. Sogar ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Geschehen. Augenzeugen zufolge soll es auch mindestens einen Verletzten gegeben haben.

Der Grund für die Auseinandersetzung ist noch unklar. Unter den Demonstranten soll sich dem Vernehmen nach auch ein Grundwehrdiener in Uniform befunden haben. In den sozialen Medien wurden Bilder und Videos von dem Vorfall gepostet. Sie zeigen zahlreiche Einsatzautos der Polizei und Beamte, die die beiden Gruppen voneinander trennen. Man hört immer wieder Rufe wie „Erdogan, Terrorist!“

Laut einer Augenzeugin waren bei dem Einsatz in der Fußgängerzone in der Nähe des Viktor-Adler-Markts in Richtung Innenstadt mindestens neun Polizeiautos und ein Hubschrauber im Einsatz. „Polizisten standen auf der Favoritenstraße Rücken an Rücken, damit sie beide Seiten im Blick haben.“ Gegen 23 Uhr beruhigte sich die Lage wieder.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol