An falsche Adresse

Liebeskummer: Pizzen bestellt, weil „Ex“ lieferte

Aus Liebeskummer bestellte eine 19-Jährige aus Steyr in Oberösterreich insgesamt 50 Mal Pizzen bei einer Pizzeria, um sie an eine falsche Adresse liefern zu lassen. Warum? Ihr Ex-Freund arbeitet als Lieferant bei dem Zustellservice - die traurige Steyrerin beobachtete ihn beim Ausliefern ihrer Bestellung an die falsche Adresse, bei der nie jemand die Türe öffnete ...

Bei umfangreichen Ermittlungen gelang es Polizisten aus Steyr, eine 19-Jährige auszuforschen, die mehrfach Pizzen bestellt, diese aber weder bezahlt noch entgegengenommen hatte. Zwischen 20. Februar und 12. März bestellte sie bei einem Pizza-Lieferservice aus Steyr insgesamt 50 Pizzen und gab eine falsche Zustelladresse an, sodass diese nie zugestellt werden konnten.

Liebeskummer als Grund
Bei den Zustellungen beobachtete sie dabei immer ihren Ex-Freund, der als Zusteller arbeitet. Als Grund dafür gab die umfassend Geständige an, Liebeskummer gehabt zu haben.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.