11.06.2020 11:53 |

„Harry Potter“-Autorin

J.K. Rowling: „Bin Überlebende sexueller Gewalt“

Die gefeierte britische Autorin J.K. Rowling ist nach eigenen Worten in der Vergangenheit in einer Beziehung misshandelt und sexuell missbraucht worden. In einem Blog-Beitrag schrieb die 54-Jährige, sie gebe diese Informationen preis, um ihre umstrittenen Kommentare zu Transgender-Frauen zu erklären, die in letzter Zeit für Wirbel, Erstaunen und Ärger unter ihren Followern geführt hatten.

„Es ist nicht einfach, diesen Artikel zu schreiben“, heißt es in einem langen Essay Rowlings über Geschlechteridentität und ihre eigene schwierige Vergangenheit. „Ich stehe nun seit mehr als 20 Jahren in der Öffentlichkeit und habe nie öffentlich darüber gesprochen, dass ich eine Überlebende von häuslicher Gewalt und sexuellem Missbrauch bin“.

„Traumatisch, sich daran zu erinnern“
Rowling schäme sich nicht für das, was ihr passiert sei, doch sei es „traumatisch, sich daran zu erinnern“. Die Bestseller-Autorin betonte, sie sei „kein Opfer“, sondern „eine Überlebende“.

Rowling hatte in den vergangenen Tagen für Wirbel gesorgt, nachdem sie sich mit einem Tweet über die Formulierung „Menschen, die menstruieren“ lustig gemacht hatte. „Ich bin sicher, es gab mal ein Wort für solche Leute“, schrieb sie in Anspielung auf Frauen. Rowling war zuvor bereits Transfeindlichkeit vorgeworfen worden.

„Harry-Potter“-Star Daniel Radcliffe sah sich daraufhin veranlasst, sich bei Transgender-Frauen zu entschuldigen, die sich von Rowlings Tweet möglicherweise angegriffen fühlten.

„Trans-Frauen sind Frauen, Trans-Männer sind Männer"
Auch Eddie Redmayne, der den exzentrischen Zauberer Newt Scamander in „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ spielt, fühlte sich zu einem Statement veranlasst: „Ich stimme nicht mit Jos Kommentaren überein. Trans-Frauen sind Frauen, Trans-Männer sind Männer“, schreibt er.

J.K. Rowlng wurde mit ihrer Romanreihe rund um den jugendlichen Magier Harry Potter weltberühmt und galt jahrelang als wohlhabendste Schriftstellerin der Weltgeschichte. Ihren Romanhelden und dessen Freunde erfand sie 1990 auf einer Zugfahrt von Manchester nach London. Bis heute wurden die Harry-Potter-Romane in 80 Sprachen übersetzt und über 500 Millionen Mal verkauft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.