08.06.2020 14:24 |

Juan Pablo Montoya:

„Jemand wird Williams kaufen, damit Sohn F1 fährt“

Der frühere Formel-1-Starpilot Juan Pablo Montoya rechnet damit, dass der Traditionsrennstall Williams ein ähnliches Schicksal haben wird, wie Force India (heute Racing Point). Sprich: Dass bald ein Eigentümer-Sohn als Pilot bei Williams anheuern wird.

Das legendäre britische F1-Team rund um Frank Williams (unten im Bild), erklärte Ende Mai, dass es mit dem bisherigen Hauptsponsor ROKiT den Vertrag kündigt und den Rennstall ganz oder zum Teil zum Verkauf anbietet. Mercedes-Sportchef Toto Wolff kaufte sich daraufhin einen Anteil der Williams-Aktien, wie schon 2016. Laut Formel-1-Sportchef Ross Brawn soll es schon mehrere Interessenten für die Mannschaft aus Grove geben.

Spezielles Drehbuch?
Juan Pablo Montoya glaubt aber an einem ganz speziellen Drehbuch. Und zwar an dem von Force India und Racing Point: 2018 wurde das asiatische Team vom kanadischen Milliardär Lawrence Stroll gekauft, mittlerweile heißt der Rennstall Racing Point (2021 Aston Martin) und Strolls Sohn ist bei den Piloten gesetzt (beide unten im Bild). Wie Montoya der lateinamerikanischen Ausgabe von „motorsport.com“ verriet: „Ich hoffe, dass sie (Williams) überleben. Wahrscheinlich wird jemand das Team kaufen, damit sein Sohn fahren kann“, prophezeite der Kolumbianer.

Laut Gerüchten soll auch der russische Milliardär Dmitri Mazepin unter den potentiellen Käufern von Williams sein. Sein Sohn Nikita fährt derzeit noch in der F2…

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.