03.06.2020 15:47 |

Hochbetrieb für Retter

Heftiges Unwetter lässt Bergamo im Hagel versinken

Die norditalienische Provinz Bergamo ist am Dienstagabend von einem schweren Unwetter mit heftigem Hagel heimgesucht worden. Binnen kürzester Zeit hatten sich die Straßen quasi in eine Winterlandschaft verwandelt. Die Feuerwehren hatten Hochbetrieb.

Die Retter rückten am Dienstagabend zu etwa 20 Einsätzen aus, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Bäume stürzten um, weiße Hagel- und Wassermassen schoben sich Straßen hinunter und Menschen auf der Straße gerieten in Schwierigkeiten.

Auf Bildern war zu sehen, wie Autos in überfluteten Unterführungen feststeckten. Besonders betroffen waren die Orte Alzano und Nembro, die in der Covid-19-Krise der absolute Hotspot in Italien waren. Auch für die kommenden Tage sind heftige Unwetter in der Region und Schnee in den Alpen vorhergesagt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).