29.05.2020 19:42 |

Außer Rand und Band

Betrunkener wählte in 50 Minuten 33-mal den Notruf

Durchhaltevermögen und eine gehörige Portion Beratungsresistenz hat ein betrunkener Deutscher an den Tag gelegt und in nur 50 Minuten gleich 33-mal den Polizeinotruf gewählt - nicht etwa wegen eines Notfalls, sondern gänzlich ohne Grund. Selbst als Beamte dem Anrufer einen Besuch zu Hause abstatteten, hinderte das den Mann im Anschluss nicht daran, erneut zum Telefon zu greifen …

Der 44-Jährige aus Buchholz in Niedersachsen hatte dem Alkohol offenbar über die Maßen zugesprochen und am frühen Donnerstagmorgen zum Hörer gegriffen. Zwischen 4.50 Uhr und 5.40 Uhr wählte der Betrunkene beinahe im Minutentakt den Notruf - Erhellendes zu sagen hatte der Anrufer jedoch nicht. So habe er jedes Mal „zusammenhanglose Äußerungen“ gemacht, so die Polizei.

Als das „Bombardement“ an Anrufen nicht abebbte, machten sich Beamte zur Wohnadresse des Verdächtigen auf. Doch auch der Hausbesuch der Polizisten samt Ermahnung brachte den Mann nicht von seinen Anrufen ab, er wurde schlussendlich in Gewahrsam genommen. Wortkarg gab sich der betrunkenen Verdächtige und dessen Ehefrau dabei allerdings nicht, mehrfach bedrohte das Paar die Beamten und beschimpfte sie massiv.

Zwei Promille
Ein Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten ergab einen Wert von rund zwei Promille. Auf richterliche Anordnung musste er bis Donnerstagnachmittag in Gewahrsam bleiben. Gegen ihn und seine Frau laufen Strafverfahren wegen Notrufmissbrauchs und Bedrohung.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.