29.05.2020 13:46 |

Rache für Razzia?

Hessen: 50 Männer griffen Polizei mit Steinen an

Unschöne Szenen haben sich in der Nacht auf Freitag im hessischen Dietzenbach abgespielt. Die zu mehreren Bränden ausgerückte Feuerwehr und Polizei wurde von einer gewaltbereiten Gruppe mit Steinen attackiert. Etwa 50 Männer hatten die Einsatzkräfte vermutlich in einen Hinterhalt gelockt, indem sie auf einem Parkdeck Mistkübel und einen Bagger anzündeten. Die Übergriffe stehen womöglich im Zusammenhang mit einem größeren Polizeieinsatz in einem Hochhaus Anfang der Woche.

„Wir gehen davon aus, dass die Feuer nur gelegt wurden, um die Einsatzkräfte anzulocken“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur. Als die Beamten eintrafen, wartete die Gruppe bereits mit Steinhaufen. Die Auseinandersetzung mit den Randalierern dauerte etwa zwei Stunden. Drei Täter wurden vorläufig festgenommen - zwei von ihnen hätten den Einsatz gestört und seien Platzverweisen nicht gefolgt, der Dritte sei ein mutmaßlicher Steinewerfer.

Mindestens 150.000 Euro Sachschaden
Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mindestens 150.000 Euro. Auch Einsatzfahrzeuge seien beschädigt worden. Die Feuerwehr Dietzenbach sprach von einem „abscheulichen Verhalten“. Von Aufrufen zu Gewalt oder Rache sei aber abzusehen. „Bitte bleibt Mensch!“, so die Feuerwehr auf Twitter.

Zusammenhang mit Razzia in einem Hochhaus vermutet
Details und Hintergründe der perfiden Aktion sind noch nicht geklärt, sie könnten aber mit einer Razzia in einem Hochhaus Anfang der Woche im Zusammenhang stehen. Beamte hatten in mehreren Kellern unter anderem mehr als 200 Fahrräder sichergestellt, mutmaßlich Diebesgut. „Es ist nicht völlig ausgeschlossen, dass es am Ende einen Zusammenhang gibt zu Straftaten, die vorher begangen worden sind und wo es eine entsprechende Polizeiaktion gegeben hat“, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag.

Pro Tag werden in Hessen bis zu sechs Polizisten angegriffen
Auf einen politischen Hintergrund der Übergriffe gebe es keine Hinweise. Aber: Rein statistisch gesehen kam es im Jahr 2019 in dem deutschen Bundesland pro Tag zu fünf bis sechs Übergriffen alleine auf Polizistinnen und Polizisten.

Deutschlandweit stieg Gewalt gegen Polizei um 8,6 Prozent
Erst am Donnerstag hatte das Bundeskriminalamt über einen neuen Anstieg bei der Gewalt gegen Polizisten in Deutschland berichtet. So wurden dem Bundeslagebild zur Gewalt gegen Polizisten zufolge im vergangenen Jahr 36.126 Fälle registriert. Das waren rund 3000 Fälle - oder 8,6 Prozent - mehr als im Jahr 2018.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.