19.05.2020 11:44 |

Personal kaum getestet

20.400 Corona-Fälle im deutschen Gesundheitswesen

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge mehr als 20.400 Mitarbeiter von Kranken- und Pflegeeinrichtungen in Deutschland mit dem neuartigen Virus infiziert. Alleine in Krankenhäusern, Praxen, Dialyseeinrichtungen und bei Rettungsdiensten verzeichnete das RKI bisher mehr als 11.800 Corona-Fälle.

In Pflege- und anderen Wohneinrichtungen waren es mehr als 8500 Infektionen. Insgesamt 895 erkrankte Mitarbeiter mussten demnach stationär behandelt werden, 61 sind gestorben. Personal in Gesundheitseinrichtungen werde allerdings nur punktuell auf das Virus getestet, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ am Dienstag.

Bisher fast 8000 Corona-Tote in Deutschland
Insgesamt hat das RKI bisher 175.200 Corona-Infektionen in Deutschland registriert - darunter sind 155.700 Betroffene, die ihre Infektion bereits überstanden haben. Mindestens 7976 mit dem Erreger SARS-CoV-2 Infizierte sind bisher gestorben. Laut den etwas abweichenden Zahlen der Johns-Hopkins-Universität sind es 177.289 Fälle.

Die Reproduktionszahl lag nach Angaben des RKI vom Montag bei 0,91. Das bedeutet, dass jeder Infizierte im Mittel etwas weniger als eine weitere Person ansteckt. Besonders hohe Zahlen registrierter Infektionen hat Bayern mit mehr als 45.800 nachgewiesenen Fällen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 31. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.