Für Radar in Adlwang:

Schon 2200 Unterschriften nach Horror-Unfall

5 Todesfälle binnen 7 Jahren bzw. 9 Tote in den vergangenen Jahrzehnten auf einem nur 100 Meter langen Abschnitt der Nußbacher Straße (L 556) bei Adlwang. Den Anrainern reicht es: Sie fordern ein Ende des Sterbens vor ihrer Haustür. 2200 Menschen unterzeichneten nun eine Petition, die dem Land OÖ vorgelegt wird.

Isabelle S. (15) aus Leonstein und Pascal M. (20) aus Bad Hall waren die jüngsten Opfer auf der Raser-Strecke.Beide starben am 19. April, als der VW Golf eines 19-Jährigen aus Rohr/K. von der Straße geschleudert wurde und in einen Baum krachte.

Genehmigung und Finanzierung
Die leidgeplagten Anrainer und die beiden Gemeinden Adlwang und Nußbach verlangen nun in einer an das Land Oberösterreich gerichteten Petition die Aufstellung stationärer Radarboxen möglichst rasch zu genehmigen und auch zu finanzieren.

Zahlreiche Unterstützer
2200 Menschen haben diesen Appell ( www.openpetition.eu/qvtvm ) bereits unterschrieben. Der Gemeinderat von Adlwang fasste am 14. Mai einstimmig den Beschluss, Verkehrslandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) die Petition zu übergeben.
„Viele Auto- und Motorradfahrer sehen die L 556 leider als Renn- und Teststrecke. Eine Radaranlage würde rasch Wirkung zeigen“, betont Ortschef Karl Mayr.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol