Coronavirus in OÖ

18. Mai: 121.000 Schüler kehren in Klassen zurück

Nach der gelungenen Rückkehr der 8.000 Jugendlichen der Abschlussklassen an Oberösterreichs Schulen folgen am 18. Mai weitere 121.000 Schülerinnen und Schüler. Mit diesem Tag werden auch die Volksschulen, Sonderschulen, Neue Mittelschulen sowie die AHS-Unterstufen wieder mit Leben gefüllt.

„Alle oberösterreichischen Schulen bereiten sich im Moment auf den Start am 18. Mai vor. Die Gemeinden als Schulerhalter stehen vor der Herausforderung einen möglichst sicheren Schulbetrieb zu organisieren. Die kommenden Tage werden dafür genutzt, die Schulen bestmöglich vorzubereiten - sowohl organisatorisch, als auch im Hinblick auf die Hygiene. Das Land Oberösterreich arbeitet zudem eng mit der Feuerwehr zusammen, um eine rechtzeitige Versorgung mit dem nötigen Mund-Nasen-Schutz sicherzustellen“, betont Bildungsreferentin Christine Haberlander.

Wer startet?
Der zweite Schritt der stufenweisen Schulöffnung betrifft den größten Teil aller Schülerinnen und Schüler. 61.300 Volksschulkinder, 2.000 Kinder der Sonderschulen,  41.400 Neue Mittelschülerinnen und -schüler sowie 16.500 Kinder und Jugendliche der AHS-Unterstufen gehen ab 18. Mai wieder in die Schule. Das bringt natürlich eine große Herausforderung für die Schulen mit sich. Um bei spezifischen Fragestellungen behilflich zu sein, kontaktiert die Bildungsdirektion in den kommenden Tagen alle Schulleitungen um alle weiteren Schritte für einen komplikationsfreien Schulstart zu setzen.

Keine Anwesenheitspflicht
Vom Ministerium wurde die Teilung der Klassen in zwei Gruppen vorgegeben. Die Schulen entscheiden hier selbstständig, welches Modell sie anwenden, entweder geblockter Unterricht oder eine Art Reißverschlusssystem. Sollten sich aber Schülerinnen und Schüler, die keiner Risikogruppe angehören, aufgrund der aktuellen Situation psychisch nicht in der Lage sehen, dem Unterricht beizuwohnen, gelten sie auch weiterhin als entschuldigt. Sie können den Lernstoff, der in der Schule unterrichtet wird, eigenständig nachholen.

Zitat Icon

Alle Schulen wurden angehalten, auf Geschwisterkinder, so weit wie möglich in der Gruppeneinteilung, Rücksicht zu nehmen. An den sogenannten Hausübungstagen steht den Schülern bei Bedarf weiterhin ein Betreuungsangebot durch Pädagogen zur Verfügung.

Bildungsdirektor Alfred Klampfer

Vorbereitungen an den Schulen
Das BMBWF hat ein Hygienehandbuch mit detaillierten Anweisungen für die Schulen veröffentlicht. Zusätzlich gibt es eine praktische Checkliste, die den Schulen als Unterstützung dienen soll. „Trotz der intensiven Vorbereitung werden bis zur Schulöffnung noch viele Fragen auftauchen. Wenn diese vor Ort nicht gelöst werden können, stehen sowohl die Schulaufsicht als auch unsere Hotline in der Bildungsdirektion mit Rat und Tat zur Verfügung“, so Klampfer.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.