27.04.2020 01:44 |

Schreckliche Bluttat

Kleinkinder (1 und 3) im Osten Londons erstochen

In Ilford im Osten Londons hat sich am Sonntag eine schreckliche Bluttat ereignet: Ein einjähriges Mädchen und ein dreijähriger Bub wurden erstochen bzw. schwerst verletzt aufgefunden. Ein 40-jähriger Mann wurde verletzt ins Spital eingeliefert - laut Scotland Yard dürfte niemand Weiteres in den furchtbaren Vorfall verwickelt gewesen sein. Das Mädchen wurde noch am Tatort für tot erklärt, der Bub starb kurz darauf im Krankenhaus.

Die Polizei wurde um 17.30 Uhr Ortszeit (18.30 Uhr MESZ) in die Aldborough Road North gerufen. Über den Notruf wurden in einem Haus in der Straße in Ilford im Osten der britischen Hauptstadt ein verletzter Mann und zwei verletzte Kinder gemeldet. Als die Polizei eintraf, dürfte das einjährige Mädchen bereits tot gewesen sein. Der drei Jahre alte Bub wurde nach Angaben des „Telegraph“ in ein Spital eingeliefert, wo er ebenfalls starb.

Mann und Kinder in Verbindung zueinander
Der 40-Jährige liegt im Krankenhaus. Über seinen Zustand ist nichts bekannt. Die Kinder wie auch der Mann, die einander gekannt haben dürften, erlitten Stichverletzungen.

Den Angaben zufolge wurden Mordermittlungen eingeleitet. Laut der Nachrichtenagentur AP wird in Zusammenhang mit der Bluttat derzeit aber nach keiner weiteren Person gesucht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).