23.04.2020 11:29

PR-Experte Rosam

Aggressivität von NEOS-Chefin ist „unpassend“

Im krone.tv-Interview mit Katia Wagner vergibt PR-Experte und „Falstaff“-Herausgeber Wolfgang Rosam der Kommunikation der Bundesregierung gute Noten. Mit der Opposition geht er dagegen hart ins Gericht: Vor allem die NEOS wären gut beraten, ruhiger zu reagieren, die Sorge der SPÖ um die Demokratie in unserem Land sei eine „Panikmache“, und die FPÖ versuche, „politisches Kleingeld“ zu machen. Es brauche mehr Konstruktivität, Sachlichkeit und Ruhe, keiner brauche das parteipolitisch motivierte Aufschaukeln.

Wolfgang Rosam, der mit dem „Falstaff“ Österreichs Wein- und Gourmetmagazin herausgibt, sieht auch die Gastronomie durch den Shutdown in Gefahr: So sollen 30% der Restaurants die Krise nicht überstehen. Das wird vor allem jene Betriebe treffen, die schon vor der Krise Schwierigkeiten hatten, die Plätze zu besetzen.

Auf Dauer werden die Menschen aber wieder in Restaurants gehen wollen: „Die Selfmade-Küche war ja am Anfang ganz nett“, aber schon alleine die Schlange vor den McDonalds-Filialen habe gezeigt, dass die Lust auf Auswärtsessen wiederkommt. „So ein richtiger Burger mit Pommes - da waren die Leute schon ganz hungrig“, so Rosam.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen