Er war beim Frisör

Modischer Haarschnitt entlarvte „Isolationssünder“

Viral
17.04.2020 14:10

Ermittler in der Lombardei haben einen 50-Jährigen erwischt, der sich nicht an die Ausgangssperre gehalten hatte. Entlarvt wurde der „Isolationssünder“ kurioserweise durch seinen modischen Haarschnitt, der den Polizisten verdächtig vorkam. Der Mann gab daraufhin zu, dass er zuvor beim Frisör gewesen war.

Dieser Haarschnitt war teuer! Der Verdächtige mit der schicken Frisur wurde in der Kleinstadt Rovellasca aufgegriffen. Er sei gerade beim Friseur gewesen, gestand der Italiener. Sowohl gegen den Kunden als auch den Haarkünstler, der trotz des Lockdowns weitergearbeitet hatte, wurde Anzeige erstattet.

Die Polizei in Italien hält Autos an und kontrolliert, ob die Lenker einen triftigen Grund haben, um draußen unterwegs zu sein. Dazu gehören beispielsweise der Einkauf von Lebensmitteln oder Medikamenten. (Bild: LaPresse)
Die Polizei in Italien hält Autos an und kontrolliert, ob die Lenker einen triftigen Grund haben, um draußen unterwegs zu sein. Dazu gehören beispielsweise der Einkauf von Lebensmitteln oder Medikamenten.

Strenge Kontrollen, saftige Strafen
Der Friseur hätte eigentlich seit 10. März geschlossen haben sollen. Durchschnittlich werden 10.000 Italiener wegen Verstößen gegen die bis 3. Mai gültige Ausgangssperre bestraft. Die Strafen reichen von 400 bis 3000 Euro - es wird scharf kontrolliert. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele