08.04.2020 06:00 |

Eltern-Kids-Coach

Wie erkläre ich Coronavirus dem Kind am besten?

Mütter und Väter sind jetzt angesichts der Coronavirus-Krise gefordert wie noch nie. Zu den besonderen Herausforderungen gehört dabei sicherlich die Frage, was denn jetzt die beste Lösung ist, dem Nachwuchs Coronavirus und alles damit verbundene Wissenswerte altersgerecht erklären können. Antwort auf diese und viele andere brennende Fragen sowie wertvolle Tipps gibt „Krone“-Eltern-Kind-Coach Nina Petz ab sofort in der „Krone“ und auf krone.at (siehe auch Video oben). Schreiben auch Sie uns Ihre Fragen an Erziehung@kronenzeitung.at!

Mit einer für viele Eltern angesichts der weiter andauernden Coronavirus-Krise brennenden Frage hat sich Leserin Martina an Eltern-Kids-Coach Nina Petz gewandt. Martina hat zwei Kinder im Alter von vier und sechs Jahren, denen es jetzt den Coronavirus zu erklären gilt. Doch was ist die allerbeste Erklärung für die Kinder?

Die einzig richtige Erklärung gibt es nicht
Eines vorweg: Die allerbeste, einzig richtige Erklärung gibt es nicht, wie auch die Expertin anmerkt. Es geht vielmehr darum, zu beachten, wie alt die Kinder sind, was der Entwicklungsstand und was der Wissensstand ist. Bei den Informationen sollten Menge und Details an das Alter Ihres Kindes angepasst sein - bei den jüngeren Kindergartenkindern etwa nicht zu viel Information, was nur noch für mehr Verwirrung sorgen würde.

Zitat Icon

„Die allerbeste, einzig richtige Erklärung, die gibt's nicht."

Eltern-Kids-Coach Nina Petz

Mit den etwas älteren Kindergartenkindern und Schulanfängern können sich Eltern auch schon Erklärvideos aus der Fülle an derartigen Angeboten anschauen - wichtig ist dabei laut der Expertin, sich die ausgewählten Videos stets gemeinsam anzuschauen. Bei den noch älteren Kindern können indessen auch Experimente - Stichwort Glitter - auf unterhaltsame Art und Weise zum besseren Verständnis des Coronavirus beitragen. 

Und weil sich vor allem bei den Teenagern viele schon selbst via Smartphone Informationen aus sozialen Netzwerken und dem Internet holen, ist die Gefahr von Fehlinformationen in dieser Altersgruppe besonders groß - hier sind vor allem die Eltern gefragt, Fake News gemeinsam zu entkräften. Auf krone.at finden Sie dazu auch regelmäßig wertvolle „Tipps für Daheim“.

„Krone“-Eltern-Kids-Coach Nina Petz gibt ab sofort in der „Krone“ und auf krone.at während der Coronavirus-Krise viele wertvolle Tipps. Wenn auch Sie Fragen an die Expertin haben, schreiben Sie Ihr eine E-Mail.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol