06.04.2020 17:45 |

Handelskammer-Chef:

„Masken würden pro Woche 30 Millionen Euro kosten“

Österreich sperrt langsam, aber sicher auf: Den Fahrplan für den geplanten Neustart der Wirtschaft hat Bundeskanzler Sebastian Kurz am Montag bekannt gegeben. Ab 14.4. können kleine Geschäftslokale bis max. 400 Quadratmeter für den Verkauf von Waren unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen, ab 1. Mai dann alle Geschäfte. Was bedeuten diese neuen Maßnahmen für den Handel? Wer fühlt sich benachteiligt und wieso werden die Masken dem Kunden jetzt doch weiter verrechnet? Der Handelskammer-Chef Rainer Will nimmt zu den brennendsten Fragen im Skypeinterview Stellung. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.