11.03.2020 07:58 |

Vier Patienten genesen

Aktuell 190 bestätigte Corona-Fälle in Österreich

Das Sozialministerium hat am Dienstagnachmittag (Stand: 16 Uhr) mitgeteilt, dass es derzeit 183 bestätigte Corona-Fälle in Österreich gibt. Noch am Abend stieg diese Zahl dann um sechs weitere postiv in Oberösterreich getesteste Personen auf 189 Corona-Fälle. Bisher seien vier Patienten wieder von der durch das SARS-CoV-2-Virus hervorgerufenen Lungenkrankheit Covid-19 genesen. Die meisten Betroffenen wurden mit 43 in Wien registriert, gefolgt von Niederösterreich mit 40.

In der Steiermark wurde am Dienstagnachmittag der 18. Coronavirus-Fall registriert. Es handelt sich um einen 73-jährigen Mann aus dem Bezirk Murtal. Dessen Lebensgefährtin war bereits positiv getestet worden, daher befand sich der Pensionist schon in Quarantäne, teilte die Kommunikation des Landes Steiermark mit.

Neuer Fall in Tirol
In Tirol wurde Mittwochfrüh ein weiterer Coronavirus-Fall gemeldet. Ein 43-Jähriger aus St. Anton am Arlberg wurde positiv getestet, teilte das Land mit. Der Mann befindet sich mittlerweile stationär im Krankenhaus Zams und wird dort abgesondert und versorgt, hieß es. In Tirol wurden damit bisher 33 Personen positiv auf das Virus getestet.

In Oberösterreich waren am Dienstagabend 28 Fälle bekannt, in Salzburg zwölf, in Vorarlberg elf und im Burgenland vier. Am wenigsten betroffen ist weiterhin Kärnten mit einer erkrankten Person. Dort werden bereits punktuelle Kontrollen bei Menschen durchgeführt, die aus Italien nach Österreich einreisen.

Bisher wurden im gesamten Bundesgebiet bis Dienstagabend 5062 Verdachtsfälle getestet. Bei den vier genesenen Personen handelt es sich um jeweils zwei Menschen in Tirol und Wien. Weltweit gibt es aktuell 115.965 bestätigte Fälle, davon 80.756 in China, wo der Virus zuerst ausgebrochen war.

Regierung beschließt drastische Corona-Maßnahmen
Am Dienstagmorgen waren es noch 157 bestätigte Corona-Fälle in Österreich, um 13 mehr als am Montag. Am Dienstag hatte die Bundesregierung drastische Maßnahmen verkündet, um die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich einzudämmen. Unter anderem schließen Fachhochschulen und Universitäten. An der Universität Innsbruck finden bereits sogenannte „Geistervorlesungen“ statt, bei denen die Studenten von zu Hause über das Internet an der Vorlesung teilnehmen.

Auch der Kultur- und Freizeitbetrieb in Österreich ist bereits deutlich eingeschränkt. Gleich nach der Pressekonferenz des Bundeskanzlers, Gesundheits- und Innenministers kündigten zahlreiche Kultur- und Freizeitbetriebe vorübergehende Schließungen und Absagen von Veranstaltungen an. Darunter auch die Bühnen des Landes sowie die Wiener Staatsoper.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.