05.03.2020 06:00 |

Ermittlungen laufen

Maulwurf-Jagd: Razzia im Bundeskriminalamt

Brisante Ermittlungen der Korruptionsjäger gegen einen weiteren hochrangigen Beamten des Innenministeriums: Bei einer Razzia im Bundeskriminalamt ging es um den Verdacht des Verrats von Amtsgeheimnissen! Hintergrund ist die Suche nach einem Maulwurf aus der Ära Herbert Kickl (FPÖ).

Das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung und die Wiener Staatsanwaltschaft ermitteln in dem heiklen Fall. Im Mittelpunkt steht der frühere Chef der Einsatzeinheit gegen die organisierte Kriminalität. Der hochrangige Beamte war 2018 in das Kabinett von FPÖ-Innenminister Kickl ins Palais Modena gewechselt.

Verdacht des Geheimnisverrats
Die Ibiza-Affäre kostete dann auch dem Juristen den politischen Job und er kehrte wieder ins Bundeskriminalamt (BK) zurück. Jetzt der Knalleffekt: In dessen Büro in der Zentrale des landesweiten Dreh- und Angelpunktes zur Kriminalitätsbekämpfung und an der privaten Wohnadresse gab es Hausdurchsuchungen. Es besteht der Verdacht des Geheimnisverrats bzw. der Verletzung des Amtsgeheimnisses. Strafandrohung: bis zu drei Jahre Haft.

Bei der Razzia wurden jedenfalls Laptop und Handy beschlagnahmt. Nun läuft die Auswertung der Kommunikationsdaten. Hintergrund für die brisanten Ermittlungen sind immer wiederkehrende hartnäckige Vorwürfe eines Maulwurfs in der Kickl-Ära.

Hoch dekoriert und seit 30 Jahren bei der Polizei
Der beschuldigte Beamte (vertreten durch Anwalt Mag. Martin Nemec) legte bisher eine Bilderbuchkarriere hin und gilt als Vorzeigepolizist. Er ist mit unzähligen Auszeichnungen hoch dekoriert und seit 30 Jahren bei der Exekutive. Er selbst – derzeit im Urlaub und nicht suspendiert – bestreitet via seinen Rechtsvertreter energisch alle Vorwürfe. Er sei sich keinerlei Schuld bewusst, alles würde sich restlos aufklären bzw. widerlegen lassen.

Für das Innenministerium ist die brisante Amtshandlung nach dem BVT-Wirbel, der anrüchigen Bademantel-Affäre um den obersten Korruptionsjäger und der Anklage gegen zwei Sektionschefs eine weitere Baustelle.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.