04.03.2020 16:31 |

Vorwahl wird Zweikampf

Auch Michael Bloomberg zieht Kandidatur zurück

Nach seinem schlechten Abschneiden am „Super Tuesday“ ist am Mittwoch nach Pete Buttigieg und Amy Klobuchar auch der US-Milliardär Michael Bloomberg aus dem Präsidentschaftsrennen der Demokraten ausgestiegen . In einem Statement sagte der frühere Bürgermeister von New York: „Ich bin vor drei Monaten in das Rennen eingestiegen, um Donald Trump zu besiegen, heute steige ich aus demselben Grund aus.“ Die Vorwahl dürfte damit zu einem Zweikampf zwischen Joe Biden und Bernie Sanders werden.

Dem 78-jährigen Bloomberg sei bewusst geworden, dass sein Ziel schwieriger zu erreichen sei, wenn er seine Kandidatur aufrechterhalte. „Ich habe immer geglaubt, dass Donald Trump zu besiegen damit beginnt, sich hinter einem Kandidaten zu vereinen, der die besten Chancen hat, das zu schaffen.“ Deshalb sei ihm nach den Vorwahlen am Dienstag klar geworden, dass dieser Kandidat sein Freund Biden sei. 

Biden triumphiert am „Super Tuesday“
Am „Super Tuesday“ hatte der „demokratische Sozialist“ Bernie Sanders zwar den wichtigen Bundesstaat Kalifornien mit besonders vielen Delegiertenstimmen gewonnen, der ehemalige Vizepräsident Joe Biden entschied jedoch laut Prognosen mindestens neun der 14 US-Bundesstaaten für sich, darunter Virginia, North Carolina, Alabama, Tennessee, Oklahoma, Arkansas und Texas.

Der ebenfalls 78-jährige Sanders, der zuletzt in landesweiten Umfragen geführt hatte, gewann laut Medien in Colorado, Utah und in seinem Heimatstaat Vermont. Eindeutige Ergebnisse aus Kalifornien und Maine standen zunächst noch aus. Nach Auszählung eines Teils der Stimmen lag jedoch Sanders in Kalifornien und Biden in Maine voran.

Bloomberg war erst am „Super Tuesday“ in die Vorwahlen eingestiegen, konnte aber trotz Hunderter Millionen Dollar, die er aus seinem Privatvermögen in die Kampagne investierte, lediglich die Vorwahlen im US-Außengebiet Amerikanisch-Samoa gewinnen.

Die Vorwahlen gehen bereits am kommenden Dienstag weiter, wenn sechs Bundesstaaten zu den Urnen schreiten. Eine Woche darauf stimmen fünf weitere Staaten ab.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.