26.02.2020 07:16 |

Wegen Coronavirus

Der Salzburger Blitz-Auftritt des Innenministers

Der neue Innenminister Karl Nehammer hatte am Faschingsdienstag Lustigeres geplant. Der humorlose Coronavirus warf seinen Terminplan um. Zumindest für gute sieben Minuten war Nehammer für Salzburgs Reporter zu sehen: siehe hier. 

Der Innenminister hätte die neue Polizeischule in Salzburg präsentieren dürfen. Kurz vor Mittag hatten sich Reporter mit ihren Fotografen vor der künftigen Polizei-Schule in der Salzburger Weiserstraße die Beine vertreten. Prinzessinnen und Feen mit Schultaschen schritten den Gehsteig vorbei – Polizisten oder Politiker waren aber keine zu sehen. Nach 45 Minuten verkündete Franz Wieser vom Land Salzburg: Der Termin ist abgesagt, die Eröffnung verschoben.

Statt freudiger Bilder mit der Polizei-Spitze gab es dafür Stunden später Fotos mit ernsten Mienen bei einem Mini-Pressetermin. Der Corona-Virus hat den Salzburg-Besuch des neuen ÖVP-Ministers durcheinandergewirbelt. Sieben Minuten lang, maximal acht, war er dann doch noch zu sehen – und ohne eine Atemschutzmaske: Ein Blitz-Auftritt in einem kleinen Raum im dritten Stock der Landespolizeidirektion an der Salzburger Alpenstraße. Treffpunkt für den kurzfristig einberufenen Pressetermin war um 13.30 Uhr. Die Medien waren da. Und warteten nicht das erste Mal an diesem Faschingsdienstag.

Corona-Stellungnahme statt Schul-Eröffnung
25 Minuten später kam Nehammer in den steril wirkenden Raum, gefolgt von Landespolizeichef Franz Ruf. Zuerst begrüßte Salzburgs oberster Polizist. Dann sein Vorgesetzter. Es folgte ein „erstes Lagebild“ aufgrund der Coronavirus-Fälle in Tirol: „Wir müssen die Ausbreitung verhindern,“ meinte Nehammer.

Reden kann der ÖVP-Minister im schicken Anzug. Kalmierende Phrasen waren zu hören, inhaltlich konnte oder wollte er aber nicht zu sehr ins Detail gehen. Maßnahmen? Sperren? Mögliche Absagen von Events wie dem morgigen Fußballspiel in Salzburg? „Die Lage müsse immer neu evaluiert werden“, so der Minister vorsichtig. Die Journalisten hätten noch weitere Fragen gehabt. Doch Nehammers Sprecherin hatte es eilig: Ihr Chef müsse zum Einsatzstab. Schnellen Schrittes, fast türmend, verließ der Minister mitsamt dem Polizei-Chef den Raum.

Minister plante auch Antrittsbesuch in Tirol
Es war nicht der einzige Minister-Termin, der an diesem Faschingstag platzte: Nehammer wollte am Nachmittag eigentlich nach Tirol. Antrittsbesuch. Doch da grassierte das Virus – also doch wieder nach Wien zum Einsatzstab. Die Polizisten in Innsbruck dürfen jetzt auch auf Nehammer warten. Zumindest einen Punkt in seinem Terminkalender konnte der jung wirkende Minister abhacken: Den Antrittsbesuch bei Salzburgs Polizei-Spitze – samt ein bisschen Small Talk mit unseren Ordnungshütern.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.