04.02.2020 06:00 |

Wiederverwertung

Kampf der Plastikflut: Die Zukunft des Recyclings

Die erschreckend hohe Menge an in Österreich anfallendem Plastikmüll hat eine hitzige Debatte um die Zukunft des Recyclings ausgelöst! Die EU zwingt mit einer Richtlinie die Abfallwirtschaft jedenfalls zu einer massiv gesteigerten Wiederverwertung von Kunststoff, der bisher im Müll landete oder einfach verbrannt wurde.

Befeuert wird die Aufregung durch den jüngsten Greenpeace-Vorstoß rund um Plastik-Pfand - die „Krone“ berichtete - sowie die sogenannte Single-use-plastic-Richtlinie der EU. Die hat es für die heimischen Erzeuger und Entsorger in der Tat in sich.

Denn bis 2025 müssen sie zumindest 77 Prozent (bis 2029 sogar 90 Prozent) der jährlich rund 1,6 Milliarden bei uns verkauften Getränkeflaschen aus Plastik vom normalen Müll trennen, sammeln und entsprechend wiederverwerten. Aus den wertvollen Rohstoffen sollen so wieder sinnvolle Alltagsgegenstände wie zum Beispiel Flaschen oder Blumentöpfe entstehen.

Und da sind auch noch die Massen an allen anderen Verpackungen, von denen in Österreich jährlich 300.000 Tonnen in den Kreislauf kommen. Davon müssten bis 2025 verpflichtend 190.000 Tonnen sortiert und 150.000 Tonnen dem Recycling zugeführt werden. Ein wahrer Kraftakt für die Verwerter.

Deren Verbandschef Hans Roth dazu: „Nur die Hälfte des Plastikmülls musste bisher verpflichtend der Wiederverwertung zugeführt werden. Wir sind aber zuversichtlich, die hohen EU-Vorgaben erfüllen zu können.“

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.