118 Millionen Euro

Sozialrechtliche Beratungen wurden stärker genutzt

Die Arbeiterkammer Oberösterreich zieht positve Bilanz über das vergangene Jahr. Insgesamt konnten sie mehr als 118 Millionen Euro erkämpfen, großteils ging es um sozialrechtliche Aspekte.

Über 320.000 Anfragen bearbeitete die Arbeiterkammer OÖ im Vorjahr 2019. Von mehr als 118 Millionen Euro, die man für die Mitglieder zurückholte, fallen 67 Millionen Euro auf sozialrechtliche Anliegen. Im Arbeitsrecht – das zwei Drittel der Fälle ausmacht – gingen die Anfragen um sechs Prozent zurück. 1100 Menschen wurde bei der Einstufung des Pflegegeldes geholfen. „Teils konnten wir eine um zwei Stufen verbesserte Beurteilung erreichen“, sagt AK-Chef Johann Kalliauer.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.