13.01.2020 11:10 |

Drei Leichen entdeckt

Blutiges Familiendrama: Sohn bringt Eltern um

Eine schreckliche Bluttat hat sich im deutschen Bundesland Bayern zugetragen: Die Polizei entdeckte Montagfrüh in einem Haus drei Leichen, bei denen es sich um ein älteres Ehepaar sowie dessen Sohn handeln soll. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Sohn für die Taten verantwortlich war. 

„Es ist davon auszugehen, dass der Mann seine Eltern umgebracht hat. Im Anschluss hat er sich nach ersten Erkenntnissen selbst getötet“, zitierte die „Bild“-Zeitung einen Polizeisprecher.

Nähere Details zu den Tathergängen wollte er vorerst nicht preisgeben. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass noch weitere Personen an der Bluttat beteiligt gewesen seien.

Angehörige schlugen bei Polizei Alarm
Nach Angaben der Beamten waren die Leichen am Sonntag in einem Haus in Starnberg bei München entdeckt worden. Angehörige hatten sich Sorgen gemacht, weil sie das Ehepaar seit mehreren Tagen nicht erreichen konnten.

Eine Polizeistreife kontrollierte daraufhin das Anwesen der Familie und stieß dabei auf die drei Toten. Spurensicherung und Rechtsmediziner schlossen in der Nacht auf Montag ihre Arbeiten am Tatort ab.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.