07.12.2019 17:23 |

Gebetshaus-Razzien

Suche nach Untergetauchten: Moscheen im Visier

Für Riesenaufsehen hat ein Polizeieinsatz Freitagnachmittag vor einer Moschee in Wien-Josefstadt gesorgt. Wie berichtet, umstellten kurz vor dem Ende des Freitagsgebets Dutzende Uniformierte das sunnitisch-islamische Gebetshaus „Savjet“ am Uhlplatz (siehe Bilder). Was für die Anrainer spektakulär wirkte, gilt für die Polizei allerdings mittlerweile als Routineangelegenheit.

Im Rahmen einer Razzia, wie sie schon in mehreren Wiener Moscheen durchgeführt wurde, hatten Beamte der Bereitschaftseinheit, der Fremdenpolizei und des Verfassungsschutzes die Besucher des bosnischen Gebetshauses am Uhlplatz unter die Lupe genommen.

Der simple Grund für das Großaufgebot: Es hat sich schon öfter herausgestellt, dass illegal aufhältige Personen Unterschlupf in Moscheen suchen und dann für die Behörde nicht greifbar sind.

Personenkontrollen nach Abhaltung des Gebets
Das Gebet werde dabei aber nicht gestört, heißt es seitens der Exekutive, sondern erst wenn es beendet sei, starte die Aktion, bei der sich die Personen beim Verlassen des Gebäudes ausweisen müssen. Am Freitag waren etwa 100 Muslime anwesend. Die Straßen rund um das muslimische Gebetshaus am Gürtel wurden abgesperrt, die Eingänge abgeriegelt ...

In der Moschee selbst wurde nach Informationen der „Krone“ allerdings kein „Illegaler“ oder jemand, der mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war und hier untergetaucht ist, angetroffen.

FPÖ begrüßt Kontrollen der Polizei
Die FPÖ begrüßt, dass der Staat die Kontrolle mit solchen Einsätzen aufrechterhält. „
Solche Kontrollen sind zu begrüßen. Moscheen sind meist nicht nur Heimstätten des radikalen Islam, sondern auch von illegalen Ausländern“, betont FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp gegenüber der „Krone“.

Martina Münzer, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 15. Juli 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.