25.11.2019 10:15 |

Sicherer Ort gesucht

Kim Kardashian „kann Harry und Meghan verstehen“

Reality-Star Kim Kardashian (39) fühlt mit den unter medialer Dauerbeobachtung lebenden britischen Royals Harry und Meghan. „Ich kann definitiv nachvollziehen, dass sie einen sicheren Ort haben wollen, um Privatsphäre zu haben, wenn sie sie brauchen“, sagte Kardashian.

„Ich glaube nicht, dass jemand wirklich verstehen kann, wie es für sie ist“, fügte die 39-Jährige im Gespräche mit der australischen TV-Show „The Sunday Project“ hinzu. Auch sie wolle für ihre Kinder einen sicheren Ort. Kim Kardashian und Ehemann Kanye West (42) haben vier Kinder und gerade eine Ranch in Wyoming gekauft.

Paar legt Wert auf Privatsphäre
Prinz Harry und Herzogin Meghan wurden im Mai zum ersten Mal Eltern. Seit der Geburt ihres Sohnes Archie legt das Paar noch mehr Wert auf seine Privatsphäre und zieht sich teilweise ganz aus der Öffentlichkeit zurück. So soll man den Herzog und die Herzogin erst im neuen Jahr wiedersehen.

Nach einem sechswöchigen Urlaub von allen königlichen Verpflichtungen feiern sie mit Meghans Mutter Doria Weihnachten. 

„Skrupellose Kampagne“
Das royale Paar klagt schon seit Längerem über eine „skrupellose Kampagne“ der britischen Boulevardpresse. Vor allem Meghan wurde in der Vergangenheit von den Medien genau beobachtet. Deswegen reichte Prinz Harry Anfang Oktober Klage gegen zwei britische Zeitungsverlage ein. Mitarbeiter sollen illegal Mailbox-Nachrichten abgehört haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.