19.11.2019 06:00 |

Mehr Suspendierungen

Gewalt: 39 Anzeigen alleine an Wiener Volksschulen

Von einer friedlichen Schule sind wir noch weit entfernt. Nach dem mittlerweile dritten Gipfel zum Thema Gewalt an den Wiener Schulen wurden auch neue Fakten präsentiert. Zwar geht die Zahl der angezeigten Delikte zurück, dafür wiederum steigt die der Suspendierungen. Schon in Volksschulen geht es brutal zu.

Wenn die Polizei in die Volksschule ausrücken muss. Statt Deutsch zu lernen, fliegen die Kinderfäuste. So kam es im Schuljahr 2018/19 hier zu 39 Anzeigen. Am brutalsten geht es mit 87 Anzeigen in der Neuen Mittelschule zu.

Die gute Nachricht, wenn man das überhaupt so formulieren kann: Die Zahl der Anzeigen (176 im Schuljahr 2018/2019) ist im Vergleich zu dem Jahr davor (258) deutlich gesunken.

334 Suspendierungen im Schuljahr 2018/19
Grund zur Freude ist das aber keiner, denn dafür wiederum gibt es mehr Suspendierungen: 2017/18 waren es 278 gewesen - 2018/19 waren es schon 334. Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben insgesamt: 141. Gegen die sexuelle Integrität: 14.

Nun soll ein neuer Handlungsleitfaden mit klaren Ableitungen die Lehrer an den Wiener Schulen noch mehr sensibilisieren. „Um den Opfern von Gewalt künftig noch besser helfen zu können, kooperieren wir enger mit dem Weißen Ring und machen den Schulen konkrete Angebote“, so Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer. 

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.