07.11.2019 11:39 |

Weit kam er nicht ...

5000 Euro Strafe: Student flüchtete am Zahltag

Eine ordentliche Summe an Verkehrsstrafen hat ein 26 Jahre alter Student in Wien angehäuft, weil er sich trotz nicht vorhandenem Führerschein hinters Steuer gesetzt und sich auch an die Verkehrsregeln mehrfach nicht gehalten hatte. Als es am Mittwoch seitens der Polizei „Zahltag“ hieß und der 26-Jährige im Wohnheim zur Kasse gebeten werden sollte, konnte der Mann den Betrag nicht begleichen und begann zu toben. Nach seiner Festnahme versuchte er davonzulaufen - weit kam der Student aber nicht …

Mehr als 5000 Euro an unbezahlten Verwaltungsstrafen hatte der Wiener nach Angaben von Polizeisprecherin Irina Steirer angehäuft. Er hatte den Führerschein nie gemacht, sich aber dennoch hinter das Steuer gesetzt - und auch wegen anderer Übertretungen der Straßenverkehrsordnung war der Mann mehrfach aufgefallen, so die Sprecherin.

Zahlen, ansonsten Festnahme
Mittwochmittag statteten Polizisten dem Verkehrssünder deshalb einen Besuch in seinem Wohnheim in der Donaustadt ab. „Der junge Mann wurde aufgefordert, die ausständigen Strafen in der Höhe von mehreren Tausend Euro zu bezahlen, da ansonsten die Festnahme ausgesprochen wird“, erklärte die Sprecherin. Das passte dem Studenten allerdings gar nicht, er begann die Beamten zu beschimpfen und in seiner Wohnung zu toben, bevor er sich ohne Widerstand zu leisten aus dem Wohnheim geleiten ließ.

Nach Flucht von Beamten niedergerungen
Vor der Tür nahm der 26-jährigen Verdächtige plötzlich die Beine in die Hand und versuchte den Polizisten zu entkommen. Seine Flucht endete allerdings nur wenige Straßen weiter, die Beamten konnten ihn einholen und niederringen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Wieners stießen die Beamten auch noch auf mehrere fremde Ausweise, die der Verdächtige in seinem Besitz hatte - wofür, ist Gegenstand von Ermittlungen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen