04.11.2019 13:10 |

Noch strafunmündig

13-Jährige auf Raubzug: „Uns passiert ja eh nix!“

Statt die Schulbank zu drücken oder sich auf einen Beruf vorzubereiten, schlugen zwei Milchbubis in Wien den schiefen Weg ein. Die 13-Jährigen wurden jetzt bei einem Raubzug in einem Geschäft in Wien gefasst. Dabei attackierten sie eine Schwangere und eine Angestellte wüst: „Uns passiert ja eh nix!“

Keine Spur von Reue - und im zarten Alter von 13 Jahren haben sie es faustdick hinter den Ohren. Die beiden Buben - einer lebt im Heim - suchten im Oktober ein Schreibwarengeschäft in der Nähe der U6-Station Josefstädter Straße auf und ließen sich von der Verkäuferin zwei Handys aus der versperrten Vitrine ausfolgen.

Schwangere von Burschen verletzt
Plötzlich griffen die beiden zu und wollten flüchten. Die beherzte Angestellte hüpfte über das Verkaufspult und stellte sich in den Weg, worauf sie von den beiden Jugendlichen übel traktiert wurde. Eine schwangere Frau, die mit dem Handy filmte, wurde von dem rabiaten Duo ebenfalls verletzt. Erst einem weiteren Zeugen gelang es, die Burschen zu packen, bis die Polizei kam.

„Ihr könnt uns nix machen, weil wir noch strafunmündig sind“, schnauzten sie dann rotzfrech die Beamten an. Laut Polizei wurde das Heim informiert, Anzeige gibt es aber keine, weil beide noch nicht 14 sind. Fazit: Die Verkäuferin musste eine Woche in den Krankenstand, und das Duo kam ungeschoren davon.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen