02.11.2019 13:17 |

„Wake up“ again!

Rage Against The Machine verkünden Comback 2020

Seit dem letzten Konzert von Rage Against The Machine im Jahr 2011 war es ruhig geworden, um die einst so bekannte Alternative-Metal-Formation rund um Zack de la Rocha. Doch nun scheinen sich die Gerüchte zu bewahrheiten - 2020 gibt es ein Comeback der Grammy-Gewinner!

Wie das US-Magazin Forbes schreibt, soll eine ganze Reihe von Konzerten geplant sein, u.a. ein Gig am Coachella-Festival in Kalifornien. So wird im kommenden Jahr erstmals seit neun Jahren wieder die Originalbesetzung der Gruppe auf der Bühne stehen und bekannte Hits wie „Killing In The Name Of“ oder „Wake Up“ erschallen lassen.

Die Termine seien am Freitag auf ihren sozialen Medien bekannt gegeben worden. Wayne Kamemoto, ein langjähriger Mitarbeiter der Band habe erklärt: „Die sozialen Medien der Band sind korrekt.“

Erneut Soundtrack für Matrix 4?
Der Titel „Wake Up“ ist das Abschlusslied des ersten Matrix-Films. Auch für den Soundtrack der Fortsetzung Matrix Reloaded wurde mit „Calm Like a Bomb“ ein Lied der Gruppe ausgewählt. Der vierte Teil des Filmepos rund um Neo und Trinity soll ab 2020 produziert werden, ob erneut ein Song von Rage Against The Machine darin zu hören sein wird, ist noch offen.

Nach Zack de la Rochas Rückkehr zu der Band 2007 trat Rage Against the Machine zuletzt 2011 in Los Angeles auf. Außer de la Rocha gehören ihr noch Tom Morello, Tim Commerford und Brad Wilk an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen