31.10.2019 08:05 |

Tradition in Kärnten

Metnitz: Ein ganzer Ort tanzt wieder den Totentanz

Metnitz ist Totentanz - und Totentanz ist Metnitz. Es gibt in ganz Europa keinen anderen Ort, an dem das mystische Schauspiel so berührend zu erleben ist. Heuer findet das Kultur-Highlight wieder statt.

Gleich vorweg: Die Vorstellungen in diesem Jahr sind seit Wochen ausverkauft. Erst in vier Jahren lockt das Spiel im Fackelschein vor dem Karner wieder. Trotzdem: Ein Besuch im abgelegenen Metnitz zahlt sich immer aus, denn im kleinen Ort sind zwei großartige kulturelle Leistungen zuhause: der Totentanz als mystisches Volksschauspiel sowie als beeindruckender Freskenzyklus. Beide gehen auf das Mittelalter zurück und wurden in Metnitz über Jahrhunderte erhalten.

Der Text des einfachen, aber berührenden Spiels wurde von Bauerndichtern ergänzt. Fresken und schauspielerische Darstellung betonen die Gleichheit aller Menschen vor dem Tod. Denn der kennt weder Standes- noch Altersunterschied, nimmt vom König über den Bettler bis zum Baby und zur alten Frau alle mit.

In Metnitz sieht man, dass der Ort seinen Totentanz „lebt“: Das monumentale Fresko aus dem Mittelalter (aus der Zeit um 1500) erwartet Besucher im Museum, wo auch Totentänze zeitgenössischer Künstler begeistern. Den Karner ziert die Freskenkopie, ein Totenschiff sticht am Pfarrplatz ins Auge. Metnitz ist Totentanz - und Totentanz ist Metnitz. Das sehen auch die Metnitzer so: Rund ums Stück packen alle an. Zum Amateurensemble gehören Bürgermeister Anton Engl-Wurzer, der den Tod spielt, Jugendliche, die als Jungfrau und Jüngling auftreten, seit Jahren aktive und „frisch g’fangte“ Darsteller.

Die Friseurinnen Hanni und Sissi sind als Maskenbildnerinnen dabei, Metnitzer Sänger lassen Kärntner Totenliedern erklingen. Alle helfen mit, dieses einzigartige Spektakel von Metnitz in die Welt hinauszutragen.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol