25.10.2019 11:32 |

Schwester zornig

„Meghan, hast du Dad je gefragt, wie es ihm geht?“

Das Tränen-Interview von Herzogin Meghan schlägt auch Tage nach der Ausstrahlung hohe Wellen. Dass sich die 38-jährige Ex-Schauspielerin in aller Öffentlichkeit darüber beschwere, dass „nicht viele Menschen gefragt haben, wie es mir geht“, brachte jetzt ihre Halbschwester Samantha Markle auf die Palme. Sie nannte Meghan nicht nur „lächerlich“, sondern wetterte zudem: „Hast du unseren Dad nach zwei Herzinfarkten jemals gefragt, wie es ihm geht?“

Das Verhältnis von Meghan und ihrer Familie ist seit Langem angespannt. Zu ihrem Vater Thomas Markle hat die Herzogin ebenso keinen Kontakt mehr wie zu ihren Halbgeschwistern Thomas Jr. und Samantha Markle. Umso zorniger zeigte sich Letztere nun, wenige Tage nachdem sie die ITV-Doku „Harry and Meghan: An African Journey“ gesehen hatte.

Darin meinte Meghan mit Tränen in den Augen, dass sie „nicht viele Menschen“ gefragt hätten, „ob es mir gut geht“, und sprach offen darüber, „eine schwierige Zeit“ hinter sich zu haben.  

„Ich dachte nur: ,Wow, hast du Dad je gefragt, ob es ihm nach zwei Herzinfarkten gut geht?“, attackierte Markle nun Meghan. Ihrer Meinung nach sei es nämlich einfach nur „kühn“, sich über etwas zu beschweren, das man selbst in der Vergangenheit unterlassen habe.

Zitat Icon

„Sie wusste ja genau, was sie tat. Also, hey, du hast das bekommen, was du wolltest.“

Samantha Markle

Wenig Verständnis hatte die Amerikanerin auch über die Klagen ihrer Halbschwester, seit der Royal Wedding im Mai 2018 der Willkür der Presse ausgesetzt zu sein. „Sie wusste ja genau, was sie tat. Also, hey, du hast das bekommen, was du wolltest.“

Sie könne es ohnehin nicht nachvollziehen, dass Meghan das Gefühl habe, ständig kritisiert zu werden. „Jemandem die Wahrheit zu sagen heißt nicht, dass man gemein ist“, stellte sie schlicht fest.

Meghan würde die Situation aufbauschen, zeigte sich Markle überzeugt. Es sei ihrer Meinung nach nämlich „wirklich lächerlich, dass sich jemand, der wie ein Millionär in Privatjets rund um die Welt reist und dabei von Security, die Hunderte Millionen Dollar kostet, begleitet wird, überhaupt über etwas beschwert“.

Über ihren Neffen Archie Harrison fand Samantha Markle schließlich aber doch noch nette Worte. „Er ist einfach entzückend. Er schaut wirklich aus wie Harry“, schwärmte sie. In der Dokumentation habe sie den Kleinen Mountbatten-Windsor zum allerersten Mal gesehen, freute sie sich.

Auch Royals vor den Kopf gestoßen
Zuletzt zeigten sich auch Mitglieder der Royal Family „not amused“ über die offenen Worte von Harry und Meghan. Immerhin gelte es im Palast, das Credo der Queen, „sich niemals zu beschweren und niemals zu erklären“ zu befolgen. Eine Maxime, die die Sussexes mit dieser Dokumentation nun nicht nur gebrochen, sondern sogar offen infrage gestellt haben. 

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol