19.10.2019 14:14 |

Pongauer Einsatzkräfte

Alle Blaulicht-Helfer unter einem gemeinsamen Dach

Wagrain bekommt eine gemeinsame Unterkunft für alle Blaulichtorganisationen. So soll die Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften gefördert werden. Auch in Flachau sollen alle Helfer ein gemeinsames Heim bekommen. Ab Montag läuft dafür eine Ausschreibung.

„Wir mussten bereits unser Bergrettungsauto auslagern, weil es keinen Platz mehr gab“, erzählt Wagrains Ortschef Axel Ellmer (ÖVP). Das Platzproblem aber auch das Alter der örtlichen Dienststellen von Feuerwehr, Polizei, Rettung und Bergrettung stelle die Einsatzkräfte zunehmend vor Herausforderungen. Nun sollen die Wagrainer Blaulichtorganisationen ein neues Quartier bekommen. „Das Besondere daran ist, dass alles unter einem Dach sein wird“, sagt Ellmer dazu. Die hiesigen Einsatzkräfte sollen sich ab 2021 ein gemeinsames Zuhause teilen. Ein Architekturwettbewerb fand bereits statt. Der Entwurf des Salzburger Architekten Ludwig Kofler ging als Siegerprojekt aus der Ausschreibung hervor. Das fertige Einsatzzentrum soll dann direkt an der Wagrainer Landesstraße im Ortsteil Hof entstehen. Der Baustart ist laut Ellmer für Anfang 2020 geplant. Was mit den alten Dienststellen passiere sei noch nicht klar.

Ähnliche Pläne auch in Gemeinde Flachau
Im Nachbarort Flachau hat Bürgermeister Thomas Oberreiter (ÖVP) ähnliche Pläne wie Ellmer. Auf dem Weg zum universalen Einsatzzentrum ist Flachau laut Oberreiter „jedoch noch einen Schritt zurück“. Dort beginnt ab Montag eine Projektausschreibung für ein gemeinsames Blaulichtheim. Der Baustart sei, so Oberreiter, für 2021 geplant. „Läuft alles glatt, kann das neue Heim 2022 übergeben werden“, sagt Oberreiter.

Im neuen barrierefreien Hauptquartier der Helfer am Standort Gemeindestraße sollen die beiden Feuerwehrlöschzüge aus Flachau und Reitdorf, die Polizei und die Bergrettung Platz finden. Die alten Gebäude will Oberreiter hingegen verkaufen. „Interessenten gibt es aber noch keine“, betont der Flachauer Bürgermeister. Er erhofft sich vom gemeinsamen Zuhause der Einsatzkräfte „Synergieeffekte“. Und noch jemand freut sich über ein neues Zuhause. Auch eine Hausmeisterwohnung ist im Einsatzzentrum geplant.

Nicht nur in Wagrain und Flachau stehen die Einsatzkräfte vor einem Umzug. In Bischofshofen wird aktuell nach einem neuen Gebäude für die örtliche Polizeiinspektion gesucht.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen