08.10.2019 22:56 |

SPÖ-„Erneuerung“

Rendi-Wagner will stärkere Mitgliederbeteiligung

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner will eine stärkere Mitgliederbeteiligung ermöglichen. Reformen, die beim Parteitag 2018 beschlossen und seither wegen der Wahlkämpfe nicht umgesetzt worden seien, müssten nun „mit Leben erfüllt“ werden, sagte sie am Dienstagabend.

Es brauche die „breiteste Mitgliederöffnung“, die es je gegeben hat, meinte die rote Parteichefin im ORF-„Report“. Dahingehend sei bereits am letzten Parteitag einiges beschlossen worden, das nun auch umgesetzt werden müsse. Dabei verwies sie etwa auf die sogenannten Themeninitiativen oder die Gastmitgliedschaft.

Ob es einen Reformparteitag geben wird, ließ sie unbeantwortet. Sie sei dafür, eine große Veranstaltung zu machen - wie man die dann nenne, sei nicht so wichtig. „Themenrat, Reformtag oder Zukunftstag“ seien etwa Vorschläge, die in den vergangenen Tagen gefallen seien.

Ernennung von Deutsch zum Bundesgeschäftsführer verteidigt
Rendi-Wagner verteidigte außerdem die Ernennung von Christian Deutsch zum Bundesgeschäftsführer: „Na sicher war das meine Idee“, sagte sie, es handle sich um die wichtigste strategische Personalentscheidung für die Parteivorsitzende.

Ein Durchgriffsrecht, wie es Sebastian Kurz, mit dem sie am Dienstag ein erstes Sondierungsgespräch führte, in der ÖVP hat, will sie bei der Präsidiumsklausur am Freitag nicht fordern: „Nein, das ist ein Erneuerungsstartschuss, den wir am Freitag alle gemeinsam beschließen.“ Die SPÖ müsse klären, wofür es die Partei im 21. Jahrhundert brauche.

„Werde meine Verantwortung nicht so schnell an den Nagel hängen“
Sie selbst wolle auch bei der nächsten Nationalratswahl als Spitzenkandidatin der Sozialdemokraten antreten, versicherte sie: „Ich werde meine Verantwortung nicht so schnell an den Nagel hängen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter