24.09.2019 18:15 |

FIA bleibt hart

Strafen bleiben! Kimi und Giovinazzi abgeblitzt

Die Zeitstrafen gegen Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi aus dem Formel-1-Grand-Prix von Deutschland haben Bestand. Der Internationale Automobil-Verband FIA hat einen entsprechenden Einspruch des Teams Alfa Romeo abgelehnt.

„Das Gericht hat nach Anhörung der Parteien und Prüfung der Unterlagen beschlossen, die Einsprache als unzulässig zu erklären“, schrieb die FIA in einer Mitteilung.

Nach dem Rennen in Hockenheim am 28. Juli waren Räikkönen und Giovinazzi mit dem Zuschlag von 30 Sekunden auf ihre Fahrzeit belegt worden, weil die Stewards reglementswidrige Einstellungen der Kupplung in den beiden Autos beanstandet hatten. Durch die Zeitstrafe fielen Räikkönen und Giovinazzi, die das Rennen ursprünglich am 7. bzw 8. Rang beendet hatten, als 12. und 13. aus den Punkterängen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten