Rockenschaub sicher

„Immobilienpreise werden noch weiter steigen“

Sparprogramme, Abschwung, Konjunkturflaute - wer den Pulsschlag von Europas Wirtschaft derzeit misst, spürt, dass er ruhiger wurde. „Auftragspolster gehen zurück, Überhitzung wird abgebaut - aber es gibt keinen Grund für Krisengeschrei“, so Michael Rockenschaub, Generaldirektor der Sparkasse OÖ.

Die Strafzinsen für die Banken, die Geld bei der Europäischen Zentralbank einlegen, wurden noch einmal erhöht, ab November werden außerdem wieder 20 Milliarden Euro pro Monat in den Kauf von Schuldverschreibungen von Euro-Ländern und Firmen fließen - die Ankündigungen von Mario Draghi, Noch-Präsident der Europäischen Zentralbank, sorgen bei Michael Rockenschaub für Verstimmung. „Das kommt einem Festtag für Schuldenpolitiker gleich“, sagt der Generaldirektor der Sparkasse Oberösterreich, der überzeugt ist: „Da werden Spannungen in Europa entstehen. Auf der einen Seite sind die Länder, die einzahlen, auf der anderen Seite die, die sich nix mehr pfeifen.“

Altersvorsorge wird erschwert
Die Geldpolitik der EU, die Rockenschaub „Chaospolitik“ nennt, bleibt zudem auch nicht ohne Folgen für die Sparer und Mieter. „Für die ist das Ganze ein Schlag“, so der Chef der Sparkasse OÖ, „die Immobilienpreise werden noch weiter nach oben steigen. Die Altersvorsorge für den Durchschnittsbürger wird weiter erschwert“.

„Motor läuft heiß“
Dass die Banken mehr Kredite vergeben sollen, obwohl sie zugleich immer mehr Auflagen erfüllen müssen, die die Vergabe erschweren, lässt den 64-Jährigen den Kopf schütteln: „Das ist, wie wenn man bei einem Auto zugleich aufs Gas und auf die Bremse steigt, der Motor läuft heiß, aber das Auto bleibt stehen.“

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter