10.09.2019 09:37 |

Zu sexy für Opernball?

Dieses Dekolleté kostet Sylvie Meis den Job!

Sylvie Meis ist ihren Job als Moderatorin des SemperOpernballs in Dresden los. Der Grund: Den Gästen des Balls waren ihre Ballroben viel zu sexy! 

Mit ihren Reizen geizt Sylvie Meis meist nicht. Doch dass ihre sexy Kurven mal der Grund dafür sein könnten, dass sie einen Job verliert, damit hätte die hübsche Moderatorin wohl nicht gerechnet. Passiert ist ihr das jetzt. Denn nach zwei Jahren als Moderatorin beim SemperOpernball in Dresden ist die 41-Jährige ihren Job los.

Der Künstlerische Gesamtleiter des Opernballs, Hans-Joachim Frey, begründete diese Entscheidung gegenüber der „Bild“ so: „Wir waren mit Sylvie Meis als Moderatorin eigentlich sehr zufrieden. Aber sie hat in diesem Jahr so tief ausgeschnittene Kleider getragen, dass das für unser konservatives Klientel zu freizügig war. Es gab sehr viel Kritik.“

Tatsächlich waren beide Kleider, die Sylvie Meis heuer am SemperOpernball trug, sehr sexy: Sowohl die silbergraue Robe von Designer Brian Rennie als auch ihre rote Robe hatten tiefe Dekolletés. Aber ist diese Entscheidung nicht dennoch ein wenig überzogen? Das fragte sich jedenfalls Sylvies Co-Moderator Roland Kaiser. „Man hätte ja vorher die Möglichkeit gehabt, sich Sylvies Kleid anzuschauen“, kritisierte der Schlagerstar auf Nachfrage. „Sich im Nachhinein zu beschweren, finde ich unfair.“

„Hätte mich gerne würdig verabschiedet“
Und was sagt Sylvie zu ihrem Job-Verlust? „Mein Ausschnitt mag tief gewesen sein, jedoch ließ er nicht so tief blicken wie das Argument, mich deswegen nicht mehr als Moderatorin zu engagieren“, wehrte sie sich gegen die Anschuldigungen. „Dieses Argument oder ein anderes war mir bisher auch nicht mitgeteilt worden!“

Gegenüber RTL fügte die Moderatorin hinzu, enttäuscht über die Entscheidung zu sein: „Natürlich bringe ich eine gewisse Sexyness mit, aber das weiß man, wenn man mich bucht.“ Und weiter: „Ich hätte mich gerne würdig verabschiedet.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter