23.08.2019 06:00 |

„Krone“-Wahlschiris

Streit um Rauchverbot: Gelbe Karte für SPÖ!

Die Rebellion einiger roter Funktionäre gegen das von der eigenen Bundespartei mitbeschlossene und lange geforderte Rauchverbot in der Gastronomie hat für ziemlich viel Unmut innerhalb der SPÖ gesorgt. Von „Krone“-Wahlkampfschiedsrichterin Ulrike Kriegler gibt es für diese Turbulenzen im Wahlkampf eine Gelbe Karte.

Die Botschaft der SPÖ ist klar. Sie wollen das Rauchverbot! Oder auch nicht. In Simmering ließ sich jetzt eine Gruppe engagierter roter Vertreter mit der Gegen-Botschaft ablichten: NEIN zum Rauchverbot! Also wie jetzt?

Wer wählt schon nach Gesichtspunkten des Weltfriedens?
Ich bin Nichtraucherin, habe aber Verständnis für jeden Gastronomen, der unter großem Aufwand eine Trennwand gebaut hat und nun vor einer weiteren Hürde steht.
Jetzt mal ehrlich: Wer wählt denn schon nach Gesichtspunkten des Weltfriedens? Nein nein, jeder ist sich selbst der Nächste!

Folglich würde ich keine Partei wählen, die Rauchen in geschlossenen Räumen unterstützt - es ist gesundheitsschädlich, sowohl für Konsumenten als auch für Passivraucher. Aber Genießer, die bisher zum Kaffee ihr Zigaretterl konsumiert haben, werden niemanden unterstützen, der ihm das in Zukunft untersagen will.

Intern einigen und dann Botschaft nach außen tragen!
Offenbar gibt es Unstimmigkeiten, weil auch innerhalb der SPÖ Raucher und Nichtraucher ihre persönlichen Ziele verfolgen. Verständlich, aber für den Wähler verwirrend. Also liebe SPÖ, intern einigen und dann eure Botschaft nach außen tragen! Für dieses Wählerfoul gibt es von mir die Gelbe Karte!

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter
Newsletter