20.08.2019 20:54 |

Debatte lässt ihn kalt

Casinos-Chef Sidlo: „Bin der Richtige für den Job“

Casinos-Finanzdirektor Peter Sidlo, dessen Bestellung in diesen Job Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft nach sich gezogen hat, sieht keinen Anlass, seinen Posten zu räumen. Den Vorwurf, dass er für den Job ungeeignet und seine Bestellung nur wegen eines politischen Deals erfolgt sei, weist Sidlo in einem aktuellen Interview zurück.

Er habe sich ganz normal beworben und sich nicht mit FPÖ-Funktionären abgesprochen, so der Wiener FPÖ-Bezirksrat gegenüber der „Presse“. Unverständnis zeigte er auch darüber, dass ihm seine Qualifikation abgesprochen werde, wo er doch fünf Jahre CFO der Sigma und auch bei der börsenotierten Conwert tätig gewesen sei. „Ich bin der Richtige für den Job, ich bin Compliance-Experte und der einzige Jurist im Vorstand. Und ich weiß, wie die OeNB (Nationalbank, Anm.) und die FMA (Finanzmarktaufsicht) ticken.“

„Freundschaftliche Verbundenheit“ mit Strache und Gudenus bleibt
Er wisse nichts von Absprachen, die im Hintergrund seiner Bestellung abgelaufen sein sollen. Die strafrechtlichen Vorwürfe hätten sich bereits in Luft aufgelöst, so Sidlo. Seinen Posten als Casinos-Finanzdirektor wolle er daher „absolut“ behalten, so der 45-Jährige, der auch keinen Grund sieht, sich von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und dem früheren blauen Klubchef Johann Gudenus zu distanzieren. Er sei den beiden „freundschaftlich verbunden“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen