Mi, 17. Juli 2019
10.07.2019 14:13

Rat von Bisset?

Angelina Jolie zögert Scheidung aus Rache hinaus

US-Star Angelina Jolie hat sich gerade eine kleine Auszeit genommen, um mit ihrer Patentante, der britische Schauspielerin Jacqueline Bisset, in Paris die Läden zu durchforsten und ein wenig shoppen zu gehen. Möglicherweise hat sie mit der Vertrauten ihrer verstorbenen Mutter auch über ihre Probleme gesprochen und Rat geholt. Die Scheidung von Brad Pitt ist nämlich immer noch nicht durch. 

Die 44-Jährige befindet sich mittlerweile seit über zwei Jahren im Rosenkrieg mit ihrem einstigen Partner. Während er nun endlich nach vorne blicken möchte, setzt sie Berichten zufolge alles in Bewegung, um das zu verhindern.

„Immer wieder neue Forderungen“
Seit der Trennung verbrachte Brad Pitt unzählige Stunden bei seinen Anwälten und bezahlte ihnen Millionen von Dollar, damit sie endlich die Scheidung durchbringen. Jedoch ohne Erfolg.

„Angelina kommt immer wieder mit neuen Forderungen - bei Punkten, über die sie sich längst geeinigt hatten. Es ist wie ein Spiel für sie, aber Brad will da nicht mehr mitmachen“, sagte jetzt ein Insider dem „OK!“-Magazin und ergänzt: „Er war bislang sehr geduldig und ist während der Verhandlungen oft bis ans Limit seiner Geduld gegangen. Jetzt reicht es ihm.“

„Ihre Art Rache zu nehmen“
Der Hollywood-Star stellte einen Antrag beim Familiengericht. Darin soll er ein endgültiges, zeitnahes Datum fordern, bis zu dem seine Ex die Papiere unterschrieben haben muss. Bei Missachtung soll sie eine Geldstrafe bezahlen.

Der Grund für Angelinas Verzögerungstaktik soll dabei auch klar sein: „Nach der Trennung hatte Brad ein paar schwere Monate, doch relativ schnell ging es ihm wieder super. Das hat sie schwer getroffen.“ Der Insider erklärte: „Es ist ihre Art, Rache dafür zu nehmen, dass er sie so schnell überwunden hat.“

Die vergangenen Tage verbrachte Jolie in Paris, wo sie für die Kosmetikmarke Guerlain als Markenbotschafterin tätig war. Begleitet wurde die Schauspielerin von ihrer Patentante Jacqueline Bisset, die eine enge Freundin ihrer Mutter Marcheline Bertrand war. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Start-Pressekonferenz
Bundesliga geht mit neuen Gesichtern in die Saison
Fußball National
Trotz „Durchmischung“
9:0! Rapid im „Test-Finale“ in Volltreffer-Laune
Fußball National
Gamer-„Erdbeben“
Juventus heißt jetzt Piemonte Calcio - auf FIFA20
Fußball International
Totaler Unterschied
Neymar und Ronaldo: Superstars in eigenen Welten!
Fußball International
Flucht vor Hummels
34 Mio. €! PSG krallt sich DIESEN BVB-Verteidiger
Fußball International
Unfalldrama in Baden
Überholmanöver endet für Cabriolenker mit dem Tod
Niederösterreich
Nach Copa-Abrechnung
Lionel Messi: Sein Lachen ist zurück!
Fußball International

Newsletter