24.08.2019 05:50 |

Keine Schmuserei

Diese Stars wollten ihre Filmpartner nicht küssen

Romantische Filmküsse sind oft das Highlight so mancher Hollywood-Streifen. Doch was auf der Leinwand meistens so leidenschaftlich daher kommt, sorgte in Wahrheit oft für reichlich Streit am Set. Denn viele Stars wollten ihre Filmpartner einfach nicht küssen. 

Mit „Manche mögen‘s heiß“ haben Tony Curtis und Marilyn Monroe Filmgeschichte geschrieben. Doch während die Liste der Männer, die mit Sexikone gern mal geschmust hätten, wohl lang war, ließ ihr Filmpartner kein gutes Haar an ihren Küsserqualitäten. Nach dem Dreh behauptete Curtis mit einem Augenzwinkern, Monroe würde „küssen wie Adolf Hitler“, legte dann sogar nach, und verriet, dass es sogar „schrecklich“ gewesen sei, weil er beinahe erstickt wäre, als sie ihre Zunge ihm zu tief in den Rachen gesteckt habe.

Keine gute Erinnerungen an die Kussszenen aus „Geliebte Aphrodite“ hat auch Helena Bonham Carter. Die Schauspielerin monierte einmal in einem Interview über die Vorgaben, die sie von Woody Allen für diesen Austausch an Intimität bekommen hatte: „Er sagt dir im Vorhinein alles, was er nicht will. Der Austausch von Speichel ist untersagt. Es kann schon etwas abstoßend sein, da er sich überhaupt keine Mühe gibt. Es ist so, als würde man die Berliner Mauer küssen.“

Ebenfalls über die Küsserqualitäten ihres Filmpartners beschwert hat sich Thandie Newton. Sie stand gemeinsam mit Tom Cruise für „Mission Impossible II“ vor der Kamera und erklärte in einem Interview, die Küsse des Hollywoodstars seien „etwas ekelig und ziemlich feucht“. Jedes Mal, wenn sie die Kussszene wiederholen mussten, hätte sie sich lautstark geärgert, so Newton.

In der „Shades of Grey“-Reihe geht es auf der Leinwand ordentlich zur Sache. In Wahrheit sollen sich die Hauptdarsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson jedoch nicht auf einer Wellenlänge gewesen sein. Die Kussszenen wurden daher auch zur echten Herausforderung ...

Reese Witherspoon hätte es sich wohl auch lieber erspart, Robert Pattinson in „Wasser für die Elefanten“ zu küssen. Im Interview verriet sie: „Seine Nase lief die ganze Zeit. Es war nicht reizvoll, es war nicht schön.“ Der Grund: Der „Twilight“-Hottie hatte sich während des Drehs eine üble Erkältung eingefangen.

Gleich zwei Kollegen machte Jennifer Lawrence beim Dreh der „Tribute von Panem“-Reihe mit ihren Leinwandküssen unglücklich. Während sich Josh Hutcherson beschwerte, dass die Oscarpreisträgerin viel zu nass küsse, hatte Liam Hemsworth seine Liebe Not mit JLaws Mundgeruch. Bevor es vor der Kamera nämlich zur Sache ging, habe die Schauspielerin am liebsten Thunfisch und Zwiebel gegessen.

Und obwohl der Kuss zwischen Jennifer Lawrence und Bradley Cooper in „Silver Linings“ als „Bester Kuss“ ausgezeichnet wurde, beschwerte sie sich darüber, dass dieser einfach zu feuch gewesen sei.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter